Appenzell
pd

Nachhaltige Unterstützung für Armutsbetroffene in Appenzell

Während der Adventszeit verwandelte sich die Schalterhalle der Raiffeisenbank Appenzell in einen Geschenksammelplatz. Bei der Spendenaktion kamen über Fr. 3265.00 Barspenden zusammen und etliche Geschenkwünsche wurden erfüllt.

  • Das ist die Legende
    Thomas Haas vom Leitungsteam der Especita Lebensmittelabgabestelle freut sich über die Spende. (Bild: pd)

In Zusammenarbeit mit dem Sozialamt, der Pfarrei St.Mauritius Appenzell und der Especita Lebensmittelabgabestelle, hat die Raiffeisenbank Appenzell eine Spendenplattform für sozial benachteilige Familien geschaffen. Über 70 Haushalte und mehr als 140 Personen bedient die Especita Lebensmittelabgabestelle mit kostenlosen Früchten und Gemüsen. Viele weitere Grundnahrungsmittel wie Olivenöl, Teigwaren, Reis oder auch viele Non-Food-Artikel beispielsweise Waschmittel, Duschgel oder Windeln müssen käuflich erworben werden. Dies sorgt bei vielen sozial benachteiligten Familien zu angespannten Situationen.
Die Christbaum-Weihnachtsaktion hat diesen Familien dank den grosszügigen Spenden der Bevölkerung ein wenig Freiheit im Haushaltsbudget ermöglicht. Durch die Bargeldspenden können alle Produkte rund ein Jahr lang stark vergünstigt verkauft werden. So können beispielsweise Windeln mit über 60%, Reis oder Teigwaren mit über 50% und Hygieneartikel mit bis zu 80% Rabatt in der Lebensmittelabgabestelle langfristig angeboten werden. Gerade für junge Familien bedeuten diese Einsparungen, sich Dinge anschaffen zu können oder sich etwas zu ermöglichen, das sonst nicht erreichbar wäre.
Was bei der Lebensmittelabgabestelle verkauft wird, entscheiden zum einen die vielen freiwilligen Helfer der Diakonie St.Mauritius und zum anderen die armutsbetroffenen Personen selbst. Die Bezüger haben so die Möglichkeit hochwertige Lebensmittel und andere Produkte zu sehr günstigen Konditionen einzukaufen. Sie können direkt mitentscheiden, von welchen Angeboten sie am meisten profitieren, was sehr geschätzt wird. Das gesammelte Spendengeld von 2018 über Fr. 3265.00 wurde bereits an Fredy Bihler, Leiter Arbeitsstelle Kirche und Soziales, übergeben und kann nun rasch eingesetzt werden.