Herisau - Handball
pd

Knappe Siege in der ersten Heimrunde

Die Herisauer Herrenteams der 3. und 4. Liga gewannen am Samstag, ihr Spiele mit jeweils einem Tor Unterschied. Das Spieltableau leuchtete für die Drittligisten zum Schluss mit 30:29 auf. Das 4. Ligateam konnte sich gegen den Kantonsrivalen Teufen letzlich mit 20:19 Toren durchsetzen.

Das Herren-Team der 3. Liga wollte gegen den SV Fides an die starke Leistung aus dem Cup von vergangener Woche anknüpfen.  Herisau machte von Anfang an Tempo und konnte sich sogleich mit vier Toren, die alle durch Konter erzielt wurden, absetzen. In der Deckung arbeitete das Team von Pius Burtscher gut zusammen. Ein Quäntchen Entschlossenheit fehlte noch, so dass auch die St. Galler aufschliessen konnten. Die Herren des TV Herisau liessen sich davon nicht beeindrucken und gingen mit 15:10 in die Pause. Die zweite Halbzeit begann schleppend. Vor allem die Deckung des Heimteams war inkonsequent und liess die St. Galler frei werfen. Als im Angriff die Chancenauswertung ebenfalls nachliess, konnte das Gastteam aufschliessen und glich auf 17:17 aus. Dabei blieb es für einige Minuten, bis die Herisauer wieder ins Spiel fanden. Sie konnten den Vorsprung wieder etwas ausbauen, aber zogen den St. Gallern nicht davon. In den letzten vier Spielminuten lagen die Herren des TV Herisau erstmals zurück. In der letzten Spielminute stand es 29:29 und der SV Fides griff an. Nach einer phänomenalen Parade von Saladin blieben noch 3 Sekunden. Mit der Schlusssirene verwandelte Venturini den Wurf und sicherte Herisau den Sieg. Nach einer nervenaufreibenden Partie gewinnen die Herren aus der 3. Liga mit 30:29 gegen den SV Fides.

Das 4. Liga Herren Team empfing den TV Teufen. Trotz des rasanten Tempos, welches das Heimteam anschlug, blieben die Tore erst einmal aus. Die Herren bemühten sich in der Deckung, standen kompakt und konnten einige Schüsse blocken. Vorne bekundeten sie mit der Teufner Abwehr Mühe. Teufen behielt zur Halbzeitpause die Überhand und führte mit 9:10. Die zweite Halbzeit begann mit schönen Auslösungen der Herisauer, die verdienterweise in Tore verwandelt werden konnten. Das Spiel blieb spannend, hitzig und emotionsgeladen. Der TV Herisau vermochte die Oberhand zu behalten und besiegte den Kantonsrivalen mit 20:19.