Teufen
hr/eing.

Interessengemeinschaft «Tüüfner Engpass» gegründet

Die IG Tüüfner Engpass ist wie angekündigt als weiterer Schritt gegen die Ortsdurchfahrt durch den Dorfkern mit einer Doppelspur der Bahn gegründet worden.

Die sieben Gründungsmitglieder sind identisch mit dem Petitionskomitee «Marschhalt Ortsdurchfahrt Teufen», verstärkt mit beiden Co-Präsidenten Rolf Brunner und Philipp Schuchter sowie Jakob Brunnschweiler.
«Wir stehen ein für einen entwicklungsfähigen Dorfkern mit Begegnungsmöglichkeiten für alle», schreiben die Inititanten. Wandel und Beständigkeit zugleich bedingten Platz und Gestaltungsspielraum. Läden, Restaurants, Hotels und Dienstleistungsunternehmen bräuchten Platz für die Anlieferung und Parkmöglichkeiten für ihre Kunden aus dem Dorf, dem Appenzellerland und Besuchern aus der übrigen Schweiz. Teufen bleibe nur so nachhaltig attraktiv für alle – auch für die Bahn.
Die Entflechtung von Bahn und öffentlichem Raum beurteilen die IG’ler als nachhaltig, sicher, das schaffe Platz. Ohne Bahn im Dorfkern werde die Hektik zum Vorteil für alle beruhigt. So würden alle profitieren – zu Fuss, mit Zweirad, Auto, und vergnügt durchs Dorf schlendern. Das Vorbild sei die Hauptgasse im Dorf Appenzell, erwähnen die Gründungsmitglieder.