Appenzell, Weissbad
h9

25 Jahre im «Hof Weissbad»: 1165 an der Jubiläums-Generalversammlung

Lob, Blumen und Geschenk für das Direktorenpaar Damaris und Christian Lienhard-Züger.

  • Das ist die Legende
    Das Direktionspaar Damaris und Christian Lienhard-Züger wurde beschenkt, rechts Verwaltungsratspräsident Sepp Breitenmoser. (Bild: Hans Ulrich Gantenbein)
  • Das ist die Legende
    Neu in den Verwaltungsrat gewählt wurde Stephan Bauer. Er ersetzt Hans Leuenberger. Seit 2002 im Gremium ist Sepp Breitenmoser. (Bild: Hans Ulrich Gantenbein)
  • Das ist die Legende
    Philipp Langenegger fürhrte durch den unterhaltenden Teil der Jubiläums-GV. (Bild: Hans Ulrich Gantenbein)
  • Das ist die Legende
    Mit ihren Stimmen erfreute der Jodlerclub Teufen unter der Leitung von hansueli Hersche. (Bild: Hans Ulrich Gantenbein)

Verwaltungsratspräsident Sepp Breitenmoser würdigte den Mut der Gründergeneration zu einer Investition von 24 Millionen Franken. «Zweifel und Bedenken und zum Teil sogar persönliche Anfeindungen» waren zu überwinden, betonte der 2002 in den Verwaltungsrat gewählte Unternehmer. Er lobte aber die damalige Führung mit Präsident Josef Meier und Arzt Renzo Saxer, welche die Direktion des Hauses dem damals jungen Paar Damaris und Christian Lienhard-Züger anvertrauten. Breitenmoser bezeichnete jenen Entscheid als den Grundstein «für eine erfolgreiche Ära mit einer eigenständigen Hotelkultur». Diese Kultur der hohen Sozialkompetenz gegenüber allen bei der Hof Weissbad AG tätigen Menschen sei «nicht verordnet, nein, sie wird bis zum heutigen Tag gelebt und ist Hauptgrund der erfolgreichen Unternehmens-DNA». Gelobt wurde dabei auch Guido Koller, der bis zur letzten Generalversammlung während 22 Jahren Präsident der Geschäftsleitung war.

Breitenmoser lobte aber nicht nur die Gründer und das Direktionspaar, er erinnerte auch an die seit dem Spatenstich getätigten Investitionen (über 50 Millionen Franken) sowie auch an die bevorstehenden. Dazu gehörend das Badehaus auf dem Areal des heutigen Tennisplatzes. Die Baueingabe dafür soll Ende dieses Jahres, allenfalls anfangs 2020 erfolgen.

Im Anschluss an den geschäftlichen Teil – sämtliche Anträge waren genehm – unterhielten die «Alder Buebe», die Kapelle Holdrioo, der Jodlerclub Teufen (unter der Leitung von Hansueli Hersche) sowie moderierend Philipp Langenegger aus Urnäsch.