Schwägalp
kar

Hotelgäste wurden mit Bussen ins Tal gefahren

Anton Sonderegger von der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden stellte heute Freitag den Medien um 05.06 Uhr folgendes drittes Update zum Lawinenniedergang von gestern Nachmittag auf der Schwägalp zu.

«Aufgrund der starken Schneefälle und der Lawinengefahr musste die Absuche des Lawinenkegels durch die Einsatzkräfte am Donnerstagabend eingestellt werden. Die Restaurant- und Hotelgäste welche die Schwägalp verlassen wollten, wurden in der Nacht mit Bussen ins Tal gefahren. 30 Hotelgäste und elf Angestellte befinden sich weiterhin auf der Schwägalp, ausserhalb eines möglichen Gefahrenbereiches.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt liegen der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden keine Vermisstmeldungen über Personen vor.

Sofern es die Lawinensituation und die Wetterbedingungen erlauben, wird die Absuche des Lawinenkegels am Freitagmorgen fortgesetzt werden und anschliessend werden die Schneeräumung und Fahrzeugbergungen erfolgen. Der genaue Zeitpunkt ist abhängig von der Lagebeurteilung der Verantwortlichen der Alpinen Rettung aufgrund der Wetter- und Lawinensituation vor Ort.»

Die Strasse Urnäsch-Neu St.Johann ist ab sofort wieder geöffnet. Nach wie vor gesperrt ist die Zufahrt zur Talstation der Säntisbahn und zum Berghotel Schwägalp.