Schwellbrunn - Bob
hr/eing.

„Gold-Fäscht“ für Beat Hefti und Alex Baumann

Am Freitag feierten die Bobfahrer Beat Hefti und Alex Baumann im Beisein von rund 500 Freunden, Gönnern und Familienmitgliedern am „Gold-Fäscht“ in Schwellbrunn ihre nachträglich zuerkannte Olympia-Goldmedaille von Sotschi 2014.

Vor fünfeinhalb Jahren hat das Duo Beat Hefti/Alex Baumann hinter den Russen Subkow/Wojewoda Silber gewonnen. Subkow wurde nachträglich des Dopings überführt und vom IOC lebenslänglich gesperrt. Dadurch klettern Hefti/Baumann in der Rangliste ganz nach oben, Silber erhalten die USA und Bronze geht an die Letten. Überreicht wurde die Medaille von Swiss-Olympic-Präsident Jürg Stahl im Namen des Internationalen Komitees. Es sind bereits mehr als fünf Jahre seit Sotschi vergangen. Endlich haben die beiden Appenzeller ihre wohlverdiente Goldmedaille erhalten, nachdem sie die Fahrt mit originalem TV-Ton nochmals „erleben“ konnten. Mittlerweile sind die beiden Sportler vom Spitzensport zurückgetreten.
Umrahmt wurde die feierliche Zeremonie mit Siegerehrung von der Musikgesellschaft und dem „Füürwehr-Chörli“ Schwellbrunn sowie vom „Buebechörli“ und dem „Schötzechörli“ Stein, moderiert hat Regula Späni. Die Olympische Hymne sowie die Nationalhymne - mit Standing Ovations - leiteten über zur Verleihung der Goldmedaille an die beiden Spitzensportler. Auch die beiden Gemeindepräsidenten Ueli Frischknecht und Sigi Dörig sowie Landammann Alfred Stricker gratulierten den beiden „nachträglichen“ Olympioniken herzlich.