Speicher - Fussball
mitg.

Gerechtes Unentschieden im Kantonsderby

In einer munteren Partie holt der FC Speicher zuhause gegen den FC Appenzell ein 1:1 (0:0). Die Hausherren mussten dabei 30 Minuten lang in Unterzahl spielen.

Vor stattlicher Kulisse waren vor dem Spiel alle Blicke auf die Verabschiedung auf seiten der Gastgeber gerichtet. Einerseits wurde von den Spielern Fabian Mazenauer verabschiedet, andererseits die beiden Trainer Christian Huber sowie Markus Bänziger. Als der Schiedsrichter um kurz vor 16.00 anpfiff, waren aber sämtliche Abschiedsgesänge verklungen und man fokussierte sich auf die Partie gegen den Tabellennachbarn aus dem Innerrhodischen. Appenzell fand in den ersten 10 Minuten besser ins Spiel, durfte man doch schon die einte oder andere Chance auf Seiten der Gäste notieren. Speicher kam erst danach ins Spiel, die Chancen waren jedoch nicht vielversprechend. So ging es bis zur 21. Minute, als die Zuschauer die erste Grosschance zu Gesicht bekamen. King fasste sich aus rund 20 Metern ein Herz, sah seinen gezirkelten Ball jedoch von der Latte des Speicherer Tors wieder abprallen. So war dies die einzige nennenswerte Aktion von beiden Seiten in der ersten halben Stunde. Das Wetter trug auch zum Spielverlauf bei, waren aufgrund des starken Regens Kombinationen auf dem tiefen Rasen eher mit Vorsicht zu geniessen. So plätschtere das Spiel vor sich hin, bis sich Marcel Mazenauer in der 39. Minute nach einem Konter plötzlich frei vor Torhüter D'Olif fand, welcher jedoch den Schuss parieren konnte. Speicher kam nun zur besten Phase der ersten Hälfte. So lancierte Würzer in der 41. Minute Fabian Mazenauer mit einem 50 Meter Pass wobei auch hier wieder D'Olif sich mit einer Parade auszeichnen konnte. Speicher suchte nun vehement den Führungstreffer, öffnete aber so schon Räume für Angriffe der Gäste. So wurde Signer im Dress der Appenzeller in der 44. Minute mittels Steilpass lanciert, aber auch hier konnte sich Graf, wie sein Gegenüber vor kurzem, mit einer Glanzparade auszeichnen. So gingen die beiden Mannschaften torlos in die Kabinen.

Kurz nach Wiederanpfiff sorgten die Gäste für einen Dämpfer bei den Hausherren. Keller wurde auf der rechten Seite geschickt, welcher den Ball milimetergenau in die Mitte zu Streule weiterleitete, wodurch dieser nur noch den Fuss zum 0:1 für Appenzell hinhalten musste. Dieser Treffer hatte einen faden Beigeschmack für die Gastgeber, da Keller aus abseitsverdächtiger Position startete. Die Hausherren wollten nun auf diesen unnötigen Rückstand reagieren und brachten in der 52. Minute mit den Gebrüdern Kunz frischen Wind auf den Platz. Es ging nur 60 Sekunden, als der stark aufspielende Schmid Kris Kunz auf dem Flügel starten sah und den Ball präzise in den Lauf von jenem spielen konnte. Kris Kunz bewies Ruhe und schob mit seiner ersten Ballberührung den Ball an Keeper D'Olif vorbei zum Ausgleich von 1:1. Der Spielstand war egalisiert und Speicher suchte nun mit neuem Mut und Elan den Führungstreffer. Jedoch stellten sich die Hausherren selbst ein Bein, so flog Huber in der 60. Minute nach einem Foul in der eigenen Platzhälfte mit Gelb-Rot vom Platz. Die Partie war bis anhin sehr fair verlaufen, standen sich doch die zwei fairsten Mannschaften der Gruppe gegenüber. Speicher stellte nun seine Formation um und wollte über schnell ausgeführte Konter Nadelstiche setzen. So durfte der neutrale Zuschauer Zeuge werden, wie die in Unterzahl agierende Heimmannschaft den Gegner besser unter Kontrolle hatte, als es noch mit 11 gegen 11 der Fall war. Appenzell konnte bis zur 78. Minute keine nennenswerte Aktion starten, da diese vom Speicherer Mittelfeld zunichte gemacht wurden. So war es dann Loris Kunz in ebenjener 78. Minute, welcher einen katastrophalen Rückpass spielte, welcher zur Chance von Streule wurde. Bänziger auf der Seite von Speicher konnte in letzter Not noch entscheidend stören. Speicher wurde bis zum Schluss nur noch mittels Freistössen gefährlich, esfehlte aber auch hier noch der letzte Funken Entschlossenheit. So pfiff der Schiedsrichter nach 93. Minuten ab zum gerechten 1:1 Unentschieden ab.