Appenzell/Gais
Manuela Ramseier

Geräteturnen Appenzell-Gais erlebte ein tolles Trainingslager im Tessin

Du hast den schönsten Arsch der Welt - das war der Lagerhit des diesjährigen Trainingslagers der Geräteriege Appenzell-Gais. Dieses und weitere lässige Lieder haben die Teilnehmer schon beim Einturnen motiviert und die Müdigkeit und den Muskelkater vergessen lassen.

In kleinen aber feinen Gruppen erlernten die Turner und Turnerinnen neue Elemente. Dank der optimalen Infrastruktur des Centro Sportivo in Tenero und einem kompetenten Leiterteam konnten die knapp 40 jungen Athleten bereits bekannte Elemente festigen und perfektionieren. Dabei beschränkte man sich nicht nur auf die Basics, sondern übte auch Schwierigeres wie Doppelsalti an Sprung, Schaukelringen und Riesentrampolin. Neben den Geräten arbeitete man fleissig an Kraft, Beweglichkeit und Koordination. Das tägliche Abschlussprogramm PIIT, ein intensives Intervalltraining, forderte von allen, inklusive Leiterteam, die letzten Energiereserven.
Am Dienstagnachmittag gönnte man sich bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen eine Auszeit. Mit Kickboard, Rollerblades und Velo rollte man dem See entlang bis nach Locarno. Auf der Piazza Grande wurde feine Tessiner Gelati genossen.
Weitere Topbedingungen bietet die Kunstturnhalle, die mit fix installierten Geräten und Schnitzelgrube das Turnerherz höher schlagen liess.
Am Donnerstagnachmittag hatten sich alle ein Training nach Wunsch verdient, bei dem in durchmischten Gruppen an persönlich gesetzten Zielen gefeilt werden konnte. Die Teamchallenge am Freitagnachmittag forderte viel Geschick sowie Zusammenarbeit und liess die Kameradschaft nicht zu kurz kommen. Bei einer Polizeigrosskontrolle auf der Heimreise wurde die Choreografie des Einturnens zur Freude der unterbeschäftigten Beamten nochmals aufgelebt. So wie das ganze Lager verlief auch die Rückreise unfallfrei und die müden aber glücklichen Lagerteilnehmer konnten von ihren Angehörigen empfangen werden.