Appenzell
rr

GastroAI feierte sein gutes Dutzend

Am Montagnachmittag wurden auf dem Hohen Hirschberg die Lehrabschlüsse der Gastrobranche besiegelt. Das Teilnehmerfeld war ausschliesslich weiblich.

Vier Restaurationsfachfrauen, zwei Kauffrauen, vier Hotelfachfrauen und drei Köchinnen, alle mit EFZ, durften ihre Diplome in Empfang nehmen. Einsame Spitze war Antonia Eugster mit der Traumnote 5,7, gefolgt von Kathrin Wendel mit 5,4. Beide absolvierten ihre Lehre im Hotel Hof Weissbad. Stephan Sutter, Präsident von Gastro AI, lobte die erfolgreichen Absolventinnen für ihren Durchhaltewillen, die Ausbildungsbetriebe und -verantwortlichen für ihr Engagement und die Eltern für den Rückhalt, die sie ihren Töchtern gegeben haben. Er betonte neu gewonnene Freiheiten, die aber einen hohen Preis haben: die Verantwortung. Ab sofort könnten sie an jeder Weggabelung entscheiden, ob sie den breiten, leichteren Weg oder den steinigeren einschlagen wollen. Der Möglichkeiten gebe es viele: Saisonstellen, Auslandeinsätze, Weiterbildungen, Sprachaufenthalte, Stellen in der Luft und zu Wasser. Über allem schwebe die leise Hoffnung, dass sie sich zur Rückkehr in heimische Gefilde entschliessen werden, denn : "GastroAI braucht kompetentes Personal auf allen Ebenen."