Gais
peter eggenberger

Gäbris-Seeli in Gais: Beliebter Rundweg gesperrt

Zu den schönsten Plätzchen im Appenzellerland gehört das liebliche Gäbris-Seeli. Leider bleibt der beliebte Rundweg aus Sicherheitsgründen bis auf weiteres gesperrt.

Die im Internet abrufbare Liste der Schweizer Seen listet auch das Gäbris-Seeli auf. Der in viel intakte Natur eingebettete See wird als idyllischer, vor allem auch bei Familien beliebter Ort mit Ruhebänken und Feuerstelle beschrieben. Weiter werden die Lage mit 1164 Metern über Meer, die Wanderzeit von gut einer Stunde ab Gais und die Entfernung vom Restaurant «Unterer Gäbris» als nächster Wirtschaft mit 500 Metern angegeben. 

Rund um das ab Mitte der 1950er-Jahre von Ernst Bodenmann, Kellersegg (Gais), geschaffene Naturreservat mit Seeli führt ein Rundweg, der ein intensives Beobachten von Flora und Fauna aus nächster Nähe ermöglicht. «Leider haben der strenge letzte Winter und Stürme zu viel Fallholz und damit zu gravierenden Schäden geführt. Aus Sicherheitsgründen mussten wir folglich den beliebten Rundweg sperren. Der Zugang zum an Wanderwegen gelegenen Seeli ist aber trotzdem möglich», erklären Bruno Bodenmann (Ernst war sein Grossvater) und Lisa Schneider, die sich in ihrer Freizeit mit grossem Einsatz um den Unterhalt des Seelis kümmern. «Sobald wie möglich werden wir mit den nötigen Aufräum- und Instandstellungsarbeiten beginnen, damit der Rundweg wieder freigegeben werden kann.»