Appenzell
JPMD-AI

Früherer Staatsanwalt wird angeklagt

Im Herbst 2017 verjährte in Appenzell Innerrhoden ein Verfahren gegen drei Personen wegen fahrlässiger Tötung. Gegen den damaligen Leitenden Staatsanwalt wurde nun Anklage wegen mehrfacher Begünstigung erhoben.

Im September 2010 verstarb ein Lehrling bei der Arbeit in einem Garagenbetrieb in Appenzell. Die Staatsanwaltschaft Appenzell Innerrhoden führte in der Folge ein Strafverfahren gegen drei Personen wegen fahrlässiger Tötung und erhob im Sommer 2017 gegen diese Anklage beim Bezirksgericht Appenzell Innerrhoden. Das Bezirksgericht stellte das Verfahren zufolge eingetretener Verjährung im September 2017 ein.
Aufgrund der Verjährung wurde im Nachgang der administrativen Untersuchung durch Hanspeter Uster ein externer ausserordentlicher Staatsanwalt mit der strafrechtlichen Aufarbeitung des Falls betraut. Dieser erhob nach Abschluss seiner Untersuchungen diese Woche beim Bezirksgericht Appenzell Innerrhoden Anklage wegen mehrfacher Begünstigung gegen den damaligen Leitenden Staatsanwalt.