Appenzell
h9

Erste Klima-Demo in Appenzell dauerte keine halbe Stunde

Heute startete kurz nach 14 Uhr beim Adlerplatz die erste offizielle Klimademo in Innerrhoden. Rund fünf Dutzend Personen bewegten sich durch die Hauptgasse zum Rathaus und via Schmäuslemarkt - Postplatz - Plattenegg weiter zum Landsgemeindeplatz. Organisiert wurde der Umzug von Chantal Breitenmoser und Tamara Kalt von der Klimajugend Appenzell.

Am 20. August 2018 führte Greta Thunberg vor dem Reichstagsgebäude in Stockholm erstmals ihren «Skolstrejk för klimatet» durch. Die inzwischen mehrfach ausgezeichnete und geehrte Schwedin traf mit ihrem Aufruf wohl das Hauptproblem der heutigen Zeit. Durch die dadurch ausgelösten Diskussionen über das sich verändernde Klima fanden seither auf der ganzen Welt Demonstrationen statt.

Rund um den Globus gingen gestern - genau 13 Monate nach Gretas erstem Streiktag - mehrere Millionen Menschen auf die Strassen. Heute demonstrierten nun auch in Appenzell Jugendliche und Erwachsene für eine bessere Umwelt und gegen die Erderwärmung.

Nach einer kurzen Einstimmung zog um 14.06 Uhr die vielfach fotografierte und gefilmte Truppe zügigen Schrittes und Sprechchöre rufend durch die Gassen von Appenzell. Ältere Semester bekundeten beinahe Mühe, der Umzugsspitze zu folgen. Eine Viertelstunde nach dem Start traf der Demonstrationszug mit den teilweise orginellen Sprüchen auf Tafeln beim Landsgemeindebrunnen ein. Die Veranstaltung wurde um 14.24 Uhr von Chantal Breitenmoser als beendet erklärt.