Teufen
pd

Erfolgreiche CD-Taufe mit Nicolas Senn und Elias Bernet

Mit einem mitreissenden Konzert haben Elias Bernet und Nicolas Senn ihr neues Album «Hackbrett meets Boogie-Woogie» zum ersten Mal vorstellt.

Die Kulisse für den Konzertabend mit CD-Taufe war optimal: Im vollbesetzten Lindensaal in Teufen eröffnete Nicolas Senn mit einem Solo-Set auf seinem Hackbrett das Konzert. Kurz darauf stiess der zweite Akteur des Abends, der St. Galler Blues- und Boogie-Woogie-Pianist Elias Bernet, auf der Bühne dazu. Auch Bernet präsentierte einige Solo-Songs und verzauberte das Publikum nebst seinen virtuosen Piano-Kompositionen auch mit seinem bluesigen Gesang.

Das erste Exemplar der neuen CD «Hackbrett meets Boogie-Woogie» war nicht für die beiden Musiker bestimmt, sondern für einen Gast im Saal, der per Los gezogen wurde. In der zweiten Konzerthälfte zogen Senn und Bernet das Publikum mit vielseitigen gemeinsamen Titeln in den Bann. Unter den Gästen befanden sich auch der Big-Band-Leader und Trompeter Dai Kimoto sowie der Hackbrett-Virtuose Roman Brülisauer, welche je eine Komposition zum neuen Album beisteuerten. 

Höhepunkt des Konzerts war ein musikalisches Duell, in welchem sich die beiden Musiker herausforderten, zu Höchstleistungen anspornten und auch das Publikum zum Schwitzen brachten. Nach dem anschliessenden «Ginger Beer Blues» belohnten die Konzertbesucher die Musiker zum ersten Mal mit einer von mehreren Standing Ovations. Mehrere Zugaben später folgte der zweite Teil des Abends: Zum ersten Mal hielten viele Gäste die brandneue in den Händen und liessen diese von Elias Bernet und Nicolas Senn persönlich signieren.