Herisau - Handball
hr/eing.

Ein Spiel wie ein Krimi

Die Herisauer Zweitligisten bezwingen in einer intensiven und hart umkämpften Partie zu Hause den HC Goldach-Rorschach mit 27:26 und holen sich den dritten Sieg.

  • Das ist die Legende
    Er legte den Grundstein für den Sieg: Goalie Bühler parierte fast die Hälfte aller Schüsse. (Bild: Frank Huber)

Den Grundstein für diesen so wichtigen Erfolg legte der TV Herisau mit der doppelten Manndeckung auf die Rückraumspieler der Gäste, die das Heimteam das ganze Spiel hindurch konsequent anwendete. Ausserdem erwischte Goalie Oskar Bühler einen wirklich ausgezeichneten Tag. Er parierte nicht weniger als 20 Schüsse und kam am Ende auf eine starke 45% Fangquote.
Die Herisauer gingen vor heimischen Publikum einiges entschlossener und ambitionierter ans Werk als noch im Hinspiel vor einer Woche. Mit viel Zug im Spielaufbau und dem guten Überzahlspiel erzielten sie ihre Treffer aus allen Positionen. Vor allem die beiden Spielmacher Scherrer (5) und Forster (6) sowie Kobelt (5) mit seinen Distanzwürfen übernahmen dabei viel Verantwortung.
Dank der doppelten Manndeckung und Goalie Bühler kam GoRo praktisch nur durch ihren Rückraumspieler Engeler aus der Distanz und ihrem starken Kreisläufer Sutter zu Toren.
Das Heimteam hatte mit diversen Schüssen ans Gehäuse etwas Pech im Abschluss und vergab zusätzlich einige gute Möglichkeiten. Herisau verpasste es einige Male in Führung zu gehen und so lagen die Gäste bis zur Pause und dem 13:14 steht's knapp vorne.
Die Partie verlief auch in der zweiten Halbzeit absolut ausgeglichen, mit viel Tempo und hart umkämpft mit einigen Strafen auf beiden Seiten. GoRo legte immer wieder vor aber das Heimteam schaffte jedesmal wieder den Ausgleich. So stand es in der 40. Spielminute 23:23. Der TV Herisau übernahm langsam das Spieldiktat, verpasste es allerdings gleich mehrmals, in Führung zu gehen. Die Gäste ihrerseits haderten nun vermehrt mit einigen Entscheiden der beiden Unparteiischen, die anhand der vielen umstrittenen Szenen die Partie jederzeit im Griff hatten und eine gute Leistung zeigten. Die Schlussphase verlief sehr spannend und dramatisch. Fünf Minuten vor Spielende schaffte das Heimteam endlich in Führung und zog gleich mit 26:23 davon. Dann kassierte der TV Herisau nochmals eine Zeitstrafe und GoRo konnte wieder zum 26:26 ausgleichen. Es liefen bereits die letzten Sekunden, als Kobelt erneut zum 27:26 vorlegen konnte. Die Gäste warfen nochmals alles nach vorne und kamen durch ihren Kreis nochmals zu einem Tor. Dieses zählte allerdings nicht mehr, weil die Spielzeit bereits abgelaufen war.