Appenzell - Handball
hr/eing.

Disziplin und Kampfgeist belohnt

Mit einem 31:27-Heimsieg über den Tabellenführer Pfader Neuhausen holt sich der TV Appenzell zwei wichtige Punkte im Kampf um den Ligaerhalt.

 Die Innerrhoder 1.-Liga-Handballer bekamen im Spitzenkampf vom Samstagabend ein Spiel, das lange völlig ausgeglichen verlief, gegen Mitte der zweiten Halbzeit allmählich in den Griff und lieferten in der Schlussviertelstunde eine tadellose Leistung ab.
In der 39. Minute wehrte Torhüter Raffi Graf wehrte beim Stand von 20:19 einen Penalty ab. Im Gegenzug fischte sich Sven Sutter im Gemenge am Kreis einen schwierigen Ball und brachte ihn im Neuhauser Tor unter. Das war so etwas wie die Initialzündung für eine Appenzeller Schlussphase, der die Gäste nichts Gleichwertiges mehr entgegenzusetzen hatten,
In der ersten Halbzeit war es keiner Mannschaft gelungen, sich abzusetzen. In ähnlichem Stil ging es nach dem Wiederanpfiff zunächst weiter. Nachdem Geburtstagskind Simon Manser mit drei Toren in kurzer Folge seine Gefährlichkeit angedeutet hatte, „beschenkten“ ihn die Neuhauser über eine gewisse Zeit mit einer Manndeckung. Das vermochte freilich nicht zu verhindern, dass in der besagten 39. Minute das Momentum auf die Seite der Innerrhoder wechselte. Mit dem abgewehrten Penalty und mit zwei Toren von Kreisläufer Sven Sutter läutete der TV Appenzell den Schlussspurt ein. Zwar kamen die Pfader beim 24:23 noch einmal bedrohlich nahe, doch danach schufen die Innerrhoder eine immer beruhigendere Distanz. „Disziplin und Kampfgeist haben den Ausschlag zu unseren Gunsten gegeben“, ortete der Sportliche Leiter Martin Geisser die Gründe für den wertvollen Sieg.
Mit neun Punkten aus sieben Spielen steht der TV Appenzell bei Halbzeit der Abstiegsrunde auf Tabellenrang zwei. Der Spielplan hält ihm noch vier Auswärts- und drei Heimspiele bereit.