Herisau - Handball
Frank Huber

Der TV Herisau verliert in Arbon mit 32:24

Als Aufsteiger mit acht Toren gegen den Leader zu verlieren ist an sich keine schlechte Leistung. Vor allem, da die Herisauer 2. Ligisten ersatzgeschwächt antreten mussten und kämpferisch eine tadellose Vorstellung zeigten.

  • Das ist die Legende
    Dreh- und Angelpunkt im Herisauer Spiel; die Nr. 3 Xavier Scherrer. (Bild: zVg)

Trotzdem offenbarte die Partie, dass der TV Herisau mit den stärkeren Teams zur Zeit nur phasenweise mithalten kann. Oft geht es einen Tick zu schnell und die Verantwortung liegt bei einigen wenigen Spielern. So war es auch diesen Samstag beim Auswärtsspiel.
Arbon stand sehr kompakt in der Abwehr, hatte deutlich mehr Zug und Kreativität im Aufbau und kam aus dem guten Kombinationsspiel zu schnellen Toren. Das Heimteam hinterliess von Beginn weg als Kollektiv den stärkeren Eindruck. Die Herisauer hatten in der Defensive oft Mühe mit dem Tempo und mit der Abstimmung, konnten jedoch die Partie dank viel Geduld aber auch viel Aufwand im Angriffsspiel lange offen halten. Praktisch alle Aktionen liefen dabei über Spielmacher Scherrer, der wiederum viel Verantwortung übernahm. Entweder suchte er selber den Abschluss oder brachte seine Mitspieler in Position. Auch Kobelt erzielte schöne Treffer aus der Distanz und so stand es in der 20. Spielminuten erst 11:9 für Arbon. Herisau bekundete dann allerdings zusehends Mühe im Angriff und erzielte bis zur Pause nur noch ein Tor. Arbon konnte zum 15:10 davon ziehen und erhöhte nach Wiederanpfiff innert nur vier Minuten zum 19:11. Herisau verpasste total den Start in die 2. Halbzeit, schaffte es dann allerdings mir viel Kampfgeist wieder zurück ins Spiel. Die Herisauer kamen in der Folge meist durch Einzelaktionen zu einigen Abschlüssen, am Ende sogar mehr als das Heimteam, nutzten diese jedoch zu wenig und scheiterten oft an den beiden guten Goalies. So war an ein Aufholen nicht zu denken vor allem da die Abstimmung in der Abwehr nicht besser wurde. Im Gegenteil, oft brauchte Arbon mit seinem Tempospiel nur 2 bis 3 Pässe um die Herisauer Defensive auszuspielen und konnte sich auch im 1:1 immer öfters durchsetzen.
Die Kräfte beim TV Herisau liessen langsam nach. Das intensive Spiel hinterliess seine Spuren. Trotzdem schafften es die Gäste, dass der Rückstand bis zum 32:24 Schlussresultat nicht grösser wurde und die Partie über weite Strecken ausgeglichen zu halten.