Appenzell
pd/h9

Appenzeller Tannenschössli im Appenzeller Gin

Auf der firmeneigenen Alp Grossloch am Kronberg-Nordhang sammelte der «Appenzeller»-Brennmeister Maurus Broger im Frühling im Beisein von Förster Walter Koller eine Vielzahl von Tannenschössli. Diese geben einer neuen Gin-Variation einen besonderen Geschmack.

Den vielfach prämierten GIN 27 aus dem Hause Appenzeller Alpenbitter AG gibt es neu in einer fruchtigen Variante als GIN 27 Woodland. Er wird als Premium Dry Gin für all jene bezeichnet, die es etwas intensiver mögen.

Für den Woodland wurden Tannenschösslinge aus dem eigenen Wald der Appenzeller Alpenbitter AG von Hand gepflückt. Damit und mit Holunder erhalten die Wacholder-, Orangen- und Gewürzaromen des GIN 27 eine besonders fruchtige Note.

Die Kombination kommt nicht von ungefähr. Stefan Maegli, CEO der Appenzeller Alpenbitter AG, erklärt: «Mit der Woodland-Variante verbinden wir unseren GIN 27 mit einer typisch ostschweizerischen Zutat: Tannenschösslinge. Die Inspiration war, aus lokalen Zutaten einen fruchtigen Gin zu erschaffen.»