Innerrhoden
pd

Zwei offizielle Kandidaten für das Amt des Bauherrn

Die Spekulationen, wer den Sitz des abtretenden Regierungsrats Stefan Sutter am 30. April übernehmen wird, werden etwas gebremst – auch wenn bis kurz zur Landsgemeinde noch Überraschungen möglich sind.

  • Das ist die Legende
    links: Fefi Sutter / rechts: Ruedi Ulmann (Bilder: zVg.)

Die CVP Appenzell Innerrhoden und der kantonale Gewerbeverband portieren zwei Kandidaten, die im Vorfeld schon in der Bevölkerung als potenzielle «Buherre» gehandelt wurden: Fefi Sutter und Ruedi Ulmann. Beide bringen breite Erfahrungen mit, die sie als Vorsteher des Bau- und Umweltdepartements prädestinieren. Auf den neuen Amtsinhaber kommen grosse Bauvorhaben im Kanton zu.

Der 54-jährige Fefi Sutter hat das Bauhandwerk von der Pike auf gelernt und ist heute als Immobilienökonom tätig. Er politisiert im Grossen Rat und ist Präsident des Hauseigentümerverbands AI.

Sein Mitbewerber Ruedi Ulmann sitzt ebenfalls im Grossen Rat und präsidiert die Baukommission. Der 48-jährige Gastronom war bis vor kurzem Präsident des kantonalen Gastro-Verbands und ist Vorsitzender des Vereins Appenzellerland Tourismus AI.