Appenzell - Volleyball
mitg.

Zwei Niederlagen in Folge

Das Team Damen 1 der Appenzeller Bären hatte sowohl beim Heimspiel gegen Uzwil 1 wie auch beim Auswärtsmatch gegen Leader Winterthur das Nachsehen.

  • Das ist die Legende
    Trotz gutem Einsatz und Kampfeswillen gingen die letzten beiden Spiele des Damen 1 Teams verloren. (Bild: zVg)

Am Donnerstag, 1. Februar, traf das Damen 1 zuhause auf die Spielerinnen des Volley Uzwil 1. Zu Beginn des ersten Satzes fand die Heimmannschaft nicht richtig ins Spiel. Die Gegnerinnen trumpften mit einer starken Serviceserie auf und gingen sogleich 7:0 in Führung. Die Bärinnen gaben nicht auf und konnten dank cleveren Spielzügen und explosiven Angriffsbällen wieder aufholen. Beim ersten Timeout der Gegnerinnen stand es 9:9. Sie konnten diese gute Leistung bis zum Ende des ersten Satzes durchziehen und gewannen nach 20 Minuten mit 25:16 Punkten. Im zweiten Satz lieferten sich die beiden Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen und glichen den Punktestand laufend aus. Nach langen 32 Minuten ging dieser Satz an die Uzwilerinnen mit 28:26 Punkten. Nach dieser knappen Satzniederlage zeigte sich bis zum ersten Timeout der Bärinnen wieder ein ähnliches Bild. Beiden Teams gelang es Punkte durch platzierte Finten und kontrollierte Angriffsbälle zu erzielen. Leider konnten dann die Gegnerinnen den Satz mit 25:17 Punkten nach 27 Minuten für sich entscheiden. Nun war der Kampfgeist der Bärinnen geweckt. Sie bauten bereits zu Beginn des Satzes ihren Vorsprung aus. Der Heimmannschaft gelangen gute Aktionen am Netz und sie trumpften mit starken Services auf. Somit ging der vierte Satz nach 27 Minuten mit 25:21 Punkten an die Bärinnen. Es folgte der letzte und entscheidende Satz. Beiden Teams gelang es, Punkte zu erzielen. Beim ersten Timeout der Uzwilerinnen stand es noch 7:7. Nach langen 19 Minuten ging der Entscheidungssatz leider mit 15:13 Punkten an die Uzwilerinnen.

Bereits zwei Tage später stand mit dem Auswärtsmatch beim Leader Winterthur die nächste Partie auf dem Plan. Die Appenzeller Bären starteten motiviert und kampffreudig in den ersten Satz. Die Appenzellerinnen machten am Service Druck und konnten dadurch den Gegner etwas aus dem Spiel bringen. Gegen Ende des ersten Satzes konnte sich jedoch das Heimteam durchsetzen und den Satz mit 25:19 nach Hause holen. Die Appenzellerinnen liessen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen. Im Gegenteil - der Kampfgeist stieg und sie spürten, es liegt noch mehr drin. Dank dem guten Einsatz und Zusammenhalt der Bärinnen konnten sie den zweiten Satz mit 25:22 Punkten für sich entscheiden. Im dritten Satz konnten die Appenzellerinnen lange mithalten und durch gekonnte gespielte Finten und Angriffsbälle punkten. Auch am Block konnten einige Punkte erzielt werden. Jedoch servierte das Heimteam gegen Schluss sehr stark, was die Annahme etwas aus dem Konzept brachte. Auch am Netz zeigten die Gegnerinnen ein variantenreiches Spiel. Der dritte Satz ging mit 25:18 Punkten an die Adresse des Heimteams. Im vierten Satz entschieden die Winterthurerinnen den Match dann endgültig für sich und gewannen mit einem klaren 25:13.