Waldstatt
Marica Broger

«Wild West Feeling» in voll besetzter Halle

Am Samstag, 25. November, präsentierte die Musikgesellschaft Waldstatt unter der Leitung von Christof Schlegel ihr Unterhaltungsprogramm «Wild West» im Mehrzweckgebäude.

  • Das ist die Legende
    Das Motto «Wild West» wurde im MZG konsequent umgesetzt. (Bild: zVg)

Schon beim Anblick der zwei lebensgrossen Holzpferde beim Eingang und der riesigen Saloon-Türe in die aufwändig dekorierte Halle kam bei den Gästen Wild-West-Stimmung auf. Die Linedancers Route 66 aus Lustenau verkürzten die Zeit bis Programmbeginn mit einem Workshop, wobei die Besucher einfache Tanzschritte einüben konnten.
Pünktlich öffnete sich der Vorhang und die Bläserklasse Waldstatt begeisterte das Publikum mit drei Kurzstücken, dirigiert von Christof Schlegel, der den Taktstock von Bruno Ritter übernommen hatte, da dieser anderweitig engagiert war. Der Sheriff, Peter Oberstrass, begrüsste die Gäste in «Forest Town City» und erklärte gleich zu Beginn, dass sich zwei Halunken (Regula Bruderer und Brigitte Heimgartner) sowie eine Rothaut (Anita Henle) in der Stadt aufhielten, die Lage aber völlig unter Kontrolle sei. Die Cowboys und Cowgirls marschierten mit dem Marsch «Alamo» in die bis auf den letzten Platz gefüllte Halle ein und die Bläserklasse übergab die Bühne den Musikantinnen und Musikanten. Mit gekonnten Soloeinlagen liess das Corps «die glorreichen Sieben» von Elmer Bernstein über die Bühne reiten, wofür sich die Gäste mit viel Beifall bedankten. Das weltbekannte Stück «Moment for Morricone» arrangiert von Johan de Meij, das drei unterschiedliche Themen aus «Once upon a Time in the West» und zwei aus «The Good, the Bad and the Ugly» enthält, wurde in höchster Konzentration und mit vielen Emotionen vorgetragen und entsprechend mit stürmischem Beifall belohnt. Ein weiterer Höhepunkt bildete das von Christof Schlegel arrangierte Stück «S.O.B.» mit Posaunen- und Bass-Solo. Das Publikum klatschte kräftig mit und wollte dieses Stück ein zweites Mal geniessen. Die Vorträge in Kleingruppen vom Trinklied «Schnucki» über «Ragtime» bis zu «Sam’s Scalp» (Indianer mit ihren Trommeln) fanden grossen Anklang. Als Zugabe ertönte die Polka «Kannst du Knödel kochen» von Karel Vacek. Kulinarisch liessen sich die Gäste von Hansueli Nef und Therese Neuweiler und der Chorgemeinschaft Waldstatt verwöhnen, welche auch für den freundlichen Service zuständig war. Der Alleinunterhalter «Salt & Pepper» spielte zum Tanz auf und danach liessen die Gäste zusammen mit der Musikantenfamilie den Abend mit DJ Silvan an der Bar gemütlich ausklingen.