Appenzell
hr/Monica Dörig

Wieder eine «authentica» in Appenzell

Mit Sorgfalt und Leidenschaft hergestelltes lockt viele Neugierige ins Kapuzinerkloster.

  • Das ist die Legende
    Bitte probieren!
  • Das ist die Legende
    An der „authentica“ werden selten gewordene Handwerkskünste wie Kürschnerei und Hutmacherei gezeigt.
  • Das ist die Legende
    Die Klosterräume verleihen dieser speziellen Ausstellung einen besonderen Rahmen.
  • Das ist die Legende
    An der „authentica“ darf viel degustiert werden. (Bilder: Monica Dörig)

Dieses Wochenende ist erneut die „authentica“ in den Räumen und im Garten des ehemaligen Kapuzinerklosters zu Gast. Die Messe für das Besondere mit starken Wurzeln, für mit Leidenschaft und Sorgfalt hergestellte Schweizer Produkte, etabliert sich seit 2012 in Appenzell und an andern Orten in der Schweiz. Ausgestellt und verkauft werden Textilien, Köstlichkeiten aus Küche und Keller, Handwerkskunst und Kunsthandwerk, Schönes für den Garten oder Schmuckes fürs Heim, Heilsames und Verschönerndes von Kleinproduzenten und Familienbetrieben, und immer auch lokale Spezialitäten. Etliche der Ausstellenden pflegen selten gewordenes Handwerk wie der Kürschner, die Modistin, der Schuhmacher und der Messerschmied. An vielen Ständen darf man degustieren: aussergewöhnliche Sirupkreationen, die schönen Damen gewidmet sind, oder japanisch angehauchte Salatdressings, geräuchertes Kaninchen, Wollschweinefleisch oder Alpaca-Wurst, Energiepralinen oder sündhaft gute Caramels in diversen Geschmacksnoten, Essigvariationen oder handgeschöpfte Schokoladen. Man lauscht den Geschichten hinter den Produkten, etwa zu den im Toggenburg wunderschön verarbeiteten Edelsteinen oder zum ungewöhnlichen Material «Stör-Leder» für Etuis und Gürtel. Oder man tauscht Erfahrungen aus über das Einkochen von Feld-, Wald- und Gartenfrüchten oder die Anwendungen von „Murmeli“-Salbe. An der „authentica“ trifft man auf kreative Persönlichkeiten und Inspiration.
Zwar scheint der Publikumsandrang diesmal nicht so gross zu sein wie bei der ersten Durchführung 2015, dafür ist genug Musse und Platz, sich all die Herrlichkeiten anzusehen, sich zu unterhalten und hier oder dort schon ein Weihnachtgeschenk zu kaufen. Die „authentica“ ist auch morgen Sonntag geöffnet: von 10 bis 17 Uhr.