Appenzell, Schlatt
pd

«Käse-Senn» Albert auf den Oberarm tätowiert

Dieser Senn verrät das Rezept des würzigsten Käses der Schweiz garantiert nicht, denn bei ihm handelt es sich um ein Tattoo auf dem Oberarm von Urs Bachmann.

  • Das ist die Legende
    Dieser Senn verrät das Rezept des würzigsten Käses der Schweiz garantiert nicht. (Bilder: pd)
  • Das ist die Legende
    Urs Bachmann und Albert beim Treffen in Schlatt.

Der Murtener hat sich das bekannte Werbesujet des schweigenden Sennen aus der «Appenzeller®»-Werbung auf den rechten Oberarm tätowieren lassen. Den ganzen Arm hat er den Schweizer Traditionen gewidmet. Für ihn war klar, dass Appenzeller® Käse da nicht fehlen darf. Nun haben sich Albert, das Original aus der Werbung, und sein Tattoo-Abbild persönlich getroffen.

Tätowierungen machen süchtig. Hat man einmal damit begonnen, folgen immer neue Sujets. Für Urs Bachmann, den 47-jährigen Drucker aus Murten, müssen Tattoos Sinn machen – ein Konzept haben. So hat er seinen rechten Arm für typische Schweizer Motive reserviert. Und da fand sich neben Kuh, Glocken, Matterhorn, Berner Wappen und Alphornbläser auf dem Oberarm noch Platz für ein Tattoo. Zusammen mit seinem Tätowierer, Janos Feher, hat Bachmann dann das Sujet bestimmt: «Jemand in einer schönen Tracht sollte es sein. Und keiner verkörpert für mich die Tradition so schön und trägt die Tracht so stolz wie Albert, der Senn aus der Appenzeller® Werbung», sagt der Murtener.

So etwas bekommt man nicht alle Tage vor die Augen, weshalb schnell klar war, dass sich Urs Bachmann und Albert treffen müssen. Bachmann war vor dem Treffen ein bisschen nervös: «Ob Albert das Tattoo nicht vielleicht seltsam findet?» Aber keiner ist entspannter als Albert. Gut gelaunt, betrachtet er sich auf dem Oberarm von Bachmann und witzelt: «Hescht da sölbe gmacht?» Und schmunzelnd: «Jetzt moscht im Wente e Loch in Pulli ini haue, dass me mi sieht.»