Ausserrhoden
pd

Vorstand der Jungfreisinnigen bleibt unverändert

An der Mitgliederversammlung der Jungfreisinnigen Ausserrhoden (JFAR) vom 5. Mai 2018 besuchten die Mitglieder die Firma Wagner AG in Waldstatt. Die Präsidentin Livia Wyss blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

  • Das ist die Legende
    An der Versammlung war auch FDP-Präsidentin Monika Bodenmann (links) zu Gast. (Bild: zVg)

Die Präsidentin Livia Wyss blickte in ihrem Jahresbericht auf ein ereignisreiches Vereinsjahr zurück. Im vergangen Jahr konnten die JFAR unter anderem ihr 10-jähriges Bestehen feiern. Ein weiterer Höhepunkt war die Durchführung einer Podiumsdiskussion zur No-Billag-Initiative im Casino Herisau, über die Anfang dieses Jahres abgestimmt wurde. Auch an nationalen Anlässe wie die Delegiertenversammlungen der Jungfreisinnigen Schweiz haben die JFAR teilgenommen. Innerhalb des Vorstandes der JFAR gab es keine Veränderungen. Die Präsidentin Livia Wyss wird weiterhin die Parteileitung innehaben. Sven Bougdal bleibt Vizepräsident. Auch die anderen Mitglieder des Vorstandes wurden in ihren Ämtern bestätigt. Der JFAR-Vorstand konstituiert sich per Hauptversammlung 2018 wie folgt: Livia Wyss (Präsidentin), Sven Bougdal (Vizepräsident, Politische Strategie), Claudio Bruderer (Website), Jan Keim (Veranstaltungen), Dominik Ess (Social Media), Christine Moser (Aktuarin), Kevin Friedauer (Kassier), Anneliese Looser (Kommunikation).
Nach dem formellen Teil der Versammlung haben die Mitglieder den Tag der offenen Tür der Wagner AG genutzt und diese interessante, für Waldstatt so wichtige, Unternehmung besichtigt. Die JFAR erhielten Einblick in die Druckguss-Branche und den hiesigen Standort sowie die Firmenkultur der Wagner AG. Die JFAR besuchen an ihren Mitgliederversammlungen stets appenzellische Firmen. Diese sind für die kantonale Wirtschaft immens wichtig und sollen entsprechend Aufmerksamkeit bekommen, zudem wird so auch die Wertschätzung für das appenzellische Gewerbe gestärkt.