Herisau - Handball
tvh

Unentschieden nach hektischer Schlussphase

Die 3. Ligisten des TV Herisau erkämpfen sich zu Hause gegen Stammheim ein 28:28. Die Enttäuschung nach dem Schlusspfiff auf Seiten des Heimteams war gross, denn nach der hektischen Schlussphase waren die Herisauer dem Sieg wohl näher als der HC Stammheim.

  • Das ist die Legende
    Stark im Konterspiel und der beste Schütze seines Teams: Linksaussen Jan Forster. (Bild: zVg.)

In der hart umkämpften und intensiven Partie, ging Stammheim schnell mit 1:5 in Führung. Das Gastteam agierte mit einer flachen 6-0 Defensive, was den Herisauern, wie auch schon in den vergangenen Spielen, nicht behagt. Das Heimteam wirkte unsicher im Spielaufbau und leistete sich einige unerzwungene Fehler. Kam dazu, dass die beiden Rückraumspieler Petersen und Kobelt verletzungsbedingt fehlten.

Dank der gut stehenden und aggressiven Abwehr, konnten die Herisauer den Schaden in Grenzen halten und den Rückstand auf zwei Tore verkürzen. Leider gelang es dem TV Herisau zu wenig die gute Abwehrleistung zu belohnen, zu fehlerhaft war das Angriffsspiel, und so stand es zur Halbzeit 14:16 für Stammheim.

Die zweite Spielhälfte war geprägt von einem überragenden Goalie Tanner. Kaum im Spiel, parierte er gleich zwei Abschlüsse und leitete mit seinen präzisen Pässen sogleich das Gegenstossspiel seiner Vorderleute ein, und dies gleich mehrfach in der zweiten Halbzeit. Immer wieder konnten sich dabei die Gebrüder Joel und Jan Forster in Szene setzen und so wichtige Treffer für ihr Team erzielen. Die beiden erzielten denn auch die meisten Tore für die Herisauer. Dank der starken, kollektiven Leistung in der Abwehr um Goalie Tanner, ging das Heimteam in der 40. Spielminute erstmals mit 21:20 in Führung und konnte in der Folge sogar zum 24:21 davonziehen. Es entwickelte sich eine spannende und attraktive Partie mit schönen Treffern auf beiden Seiten. Leider verpasste es der TV Herisau den Sack frühzeitig zu zu machen und so kam das ebenfalls spielstarke Gastteam in der 55. Minute wieder zum 27:26 Anschlusstreffer. Es brach die letzte Spielminute an, Herisau war im Ballbesitz und führte mit 28:27. Aber wie schon einige Male im Verlauf der 2. Spielhälfte, vergab das Heimteam die Chance zur Entscheidung und kassierte im Gegenzug prompt den Ausgleich. Es blieben noch wenige Sekunden und die Herisauer erhielten nochmals die Chance auf den Siegtreffer, scheiterte allerdings gleich zweimal hintereinander am Torhüter der Gäste. So blieb es beim Unentschieden. Anhand des Chancenplus war die Enttäuschung verständlich, wenn man allerdings die vielen Paraden von Goalie Tanner mitrechnet, war das Resultat am Ende wohl verdient.