Appenzell - Unihockey
uha

UH Appenzell Damen: Hartumkämpfter Sieg im ersten Heimspiel

Nach vier Wochen Spielpause durften die Damen gegen Floorball Zurich Lioness endlich das erste Mal Heimrecht im Gringel geniessen. Das Ziel war klar, wollte man sich doch gegen die bittere Niederlage aus der letzten Saison revanchieren.

  • Das ist die Legende
    Den Appenzellerinnen gelang es trotz anfänglichem Rückstand, das Spiel für sich zu entscheiden. (Bilder: zVg)
  • Das ist die Legende

Die Gegnerinnen konnten bereits in der 5. Spielminute in Führung gehen. Die Appenzellerinnen erspielten sich nun zahlreiche Chancen um den Ausgleich zu realisieren, was aber zumindest im ersten Drittel noch nicht funktionieren wollte.

Der Start ins zweite Drittel war denkbar schlecht für die Damen. Nahm man sich doch vor wach und konzentriert in die zweiten 20 Minuten zu starten, musste in der 22. Spielminute das zweite Gegentor hingenommen werden. Die Appenzellerinnen suchten nach wie vor ihr Glück in der Offensive, doch die gegnerische Torhüterin konnte vorerst alle Chancen zunichtemachen. Nach einem Stockschlag auf Seiten des Heimteams sah man sich in der 36. Spielminute mit einer Unterzahlsituation konfrontiert. Diese konnte aber unbeschadet überstanden werden. Nach einer Umstellung auf 3 Linien beim UHA konnte B. Schmid kurz vor Ablauf des zweiten Drittels den lang ersehnten Anschlusstreffer realisieren. Mit einem knappen Rückstand von 1:2 ging das Heimteam in die Pause.

Die Damen starteten druckvoll in den letzten Spielabschnitt. Bereits 2 Minuten nach Wiederanpfiff konnte L. Fritsche zum Ausgleich einschieben. In der 47. Minute musste man erneut einen Gegentreffer zulassen. Kurz darauf nahm eine Zürcherin auf der Strafbank platz. Das Heimteam nutze das Powerplay und konnte nach einem sehenswerten Direktabschluss durch V. Manser wieder ausgleichen. Den Assist konnte sich Captain B. Hasler gutschreiben lassen. In der 57. Minute konnte R. Graf den vielumjubelten Treffer zur erstmaligen Führung erzielen. Sehenswert war auch der Assist, der wiederum von B. Hasler kam. Durch einen Wechselfehler auf Seiten des Gastteams konnte man nochmals in Überzahl agieren. Es blieb jedoch beim knappen Vorsprung. Die letzte Minute war angebrochen, als sich die Zürcherinnen endgültig ihre Chancen auf den Ausgleich selber zunichtemachten. Wieder schritt eine Zürcherin zur Strafbank. So agierten die Gegnerinnen in den Schlusssekunden mit fünf Feldspielern, ohne Torhüterin. V. Manser machte 1 Sekunde vor Schluss Gebrauch davon und erzielte den fünften Treffer für den UHA ins leere Tor.

Somit konnten die Damen im ersten Spiel vor heimischer Kulisse als Siegerinnen vom Feld gehen. Auch dank einer geschlossenen Teamleistung konnte das noch junge Team einen 0:2 Rückstand wettmachen.
Mit diesem wichtigen Sieg können die Appenzeller Damen den Anschluss an die Tabellenspitze wahren.