Appenzellerland
H9

Ueli Sturzenegger ist der beste Metzger des Jahrgangs

In der «Blattendürren» bei Urnäsch kam am Donnerstag die appenzellische«Metzgerzunft» zusammen. Im Beisein von Experten, Lehrmeistern, Eltern und Freunden erhielten sie ihre Berufszeugnisse

  • Das ist die Legende
    Die sieben erfolgreichen Fleischfach-Berufsleute. (Bild: H9)

Nach dem Empfang im einstigen Stall ergriff Philip Fässler als Präsident des Fleischfachverbandes Appenzellerland das Wort und lobte den Einsatz der Ausbildungsabsolventen. Beim Blick auf die erreichten Resultate zeige sich, dass «döre-biisse» sich lohne.

Haben Hiedray hat in der Herisauer Metzgerei Ueli Zeller seine zweijährige Ausbildungszeit als Fleischfachassistent mit der Note 5,0 abgeschlossen.
Zum Fleischfachmann mit dem Wahlpflichtfach «Gewinnung» liess sich Patrik Bürki aus Oberegg in der Metzgerei Locher (Trogen) ausbilden. Ebenfalls auf eine dreijährige Lehrzeit schaut Ueli Sturzenegger aus Schwellbrunn. Bei der Metzgerei Fässler AG in Appenzell holte er sich das berufliche Rüstzeit in der «Verarbeitung». Dabei lief es ihm in der Prüfung so gut, dass er mit seiner Note 5,5 gar eine Auszeichnung des Verbandes erhielt. Eine solche gibt es ab Note 5,3. Nicht nur in der Berufskunde (5,4), sondern auch in der praktischen Arbeit (5,6) lag Sturzenegger darüber.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden nach dreijahäriger Ausbildungszeit vier Fleischfachfrauen mit dem Wahlpflichtfach «Veredelung». Absolventinnen waren Stefanie Signer (Gonten), Patricia Näf (Brunnadern) Marlen Frick (Urnäsch) und Tanja Inauen (Weissbad). Während die erstgenannten drei alle – gerade so, als ob sie einander bei der Prüfung hätten abschauen können – die Note 5,1 erreichten, holte sich die vierte die Note 5,0. Ausbildungsbetriebe waren die Metzgerei Peter Sturzenegger (Schwellbrunn/Waldstatt), die Metzgerei Peter Signer (Schönengrund), die Metzgerei Fässler AG und die Appenzeller fleisch+feinkost AG (beide Appenzell).

Im Anschluss an die Diplomübergabe wurden noch die beiden erfolgreichen Berufsprüfungskandidaten Christian Koch (Trogen) und Marco Fuster (Eggerstanden) geehrt