Appenzell - Handball

TVA: Hauchdünn am Punktegewinn vorbei

Mit einer unerwartet knappen 29:30-Niederlage sind die 1.-Liga-Handballer des TV Appenzell am Samstagabend in die Saison 2018/19 gestartet – und das gegen den erklärten Gruppenfavoriten HSC Kreuzlingen in dessen Halle.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild)

Die Innerrhoder hätten es gar in der Hand gehabt, mit wenigstens einem Punkt heimzukehren, konnten sie doch in den letzte Spielsekunden noch einen Angriff fahren. Aber die sich bietende Chance wurde überhastet vergeben.

Der TV Appenzell überraschte in der ersten Halbzeit mit keckem Vorwärtsdrang und schnörkellosen Abschlüssen. Man wähnte sich geradezu im falschen Film, als es nach gut einer Viertelstunde aus Sicht des TVA 12:6 stand. Vor allem René Rigas und Simon Manser waren in dieser Phase für die Torausbeute verantwortlich. Von Zurückhaltung im Hinblick auf die Cuppartie gegen HS Biel vom Sonntagabend war nichts zu spüren. Die Appenzeller, bei denen Spielertrainer Lukas Gamrat erstmals in der 23. Minute ins Geschehen eingriff, hielten Kreuzlingen auf Distanz und gingen beim Stand von 16:14 zu ihren Gunsten in die Pause. Kurz nach Wiederanpfiff  kam Kreuzlingen mit dem 16:16 auf Augenhöhe und ging danach erstmals in Führung. Aber der TVA liess sich nicht abschütteln und hielt sich mit grossem Kampfgeist und tollen Paraden von Torhüter Raffi Graf im Spiel. In der 57. Minute konnte Sven Sutter mit dem 29:29 den Gleichstand wieder herstellen. Doch eine Zeigerumdrehung später erzielte Routinier Valon Dedaj den Siegtreffer für die Thurgauer, die aber erkennen mussten, dass auch namhafte Zuzüge noch keine Erfolgsgaranten sind.