Appenzell - Handball
mk

TV Appenzell war Chef auf dem Platz

Innerrhoder Handballer schlugen Fides St.Gallen nach überzeugendender Leistung mit 27:19.

  • Das ist die Legende
    Dano Waldburger - nebst Lukas Gamrat gefährlichster Torschütze - bei einem seiner Würfe auf das Tor. (Bild: zVg)

Die Beteiligten und Zuschauer staunten nicht schlecht, als die Innerrhoder nach fünf Minuten gegen die furios, mit schnellem Spiel und kernigen Torschüssen gestarteten St. Galler 0:4 im Rückstand lagen. Die Innerrhoder nahmen zur richtigen Zeit ihr Timeout und gleich anschliessend konnte Torhüter Raffael Graf zum ersten Male abwehren und Lukas Gamrat - der nebst erfolgreichen Torschüssen die Fäden im Aufbauspiel zog - nach sechseinhalb Minuten den ersten Innerrhoder Treffer erzielte. Seine Kollegen zogen aber gleich nach und nach 14 Minuten führte Appenzell mit 8:4. Nun nahmen die Gäste ihr Timeout, was kurzfristig Wirkung zeigte, denn nach 18 Minuten glich Fides zum 8:8 aus. Nun waren aber die Appenzeller nicht mehr zu bremsen und lagen fortan immer deutlicher in Führung. Die St.Galler konnten zwar den Rückstand bis zur Halbzeit mit fünf Treffern Differenz noch in Grenzen halten.

Nach Wiederbeginn konnten die Platzherren den Vorsprung gegen die oft dezimierten Gäste ziemlich rasch ausbauen, denn die Innerrhoder waren auch bei zwei Siebenmetern erfolgreich. So führte Appenzell nach gut 35 Minuten mit 20:13. Die Gäste versuchten es kurzzeitig mit einer Spezialbewachung gegen Lukas Gamrat und dann nach 40 Minuten auch noch gegen Dano Waldburger. Dies brachte aber die St.Galler nicht näher heran und ab der 44. Minute wurde «nur» noch Dano Waldburger manngedeckt. Trotzdem führte Appenzell knapp vier Minuten vor dem Sirenenton beim Stande von 26:14 mit zwölf Treffern Differenz. Wohl weil die Partie seit einiger Zeit entschieden war, gelangen den Gästen noch fünf Treffer, während Appenzell nur noch einmal ins Schwarze traf und trotzdem reichte es zu einem komfortablen Erfolg mit 27:19.