Jakobsbad
Hans Ulrich Gantenbein

Talstation mit den neuen Anbauten eingesegnet

Die Erweiterung wurde im Beisein einer Hundertschaft Gäste offiziell ihren Bestimmungen übergeben

  • Das ist die Legende
    Impressionen von der offiziellen Einweihungsfeier der erweiterten Talstation der Kronbergbahn. (Bilder: Hans Ulrich Gantenbein)
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende

Am frühen Donnerstagabend wurde die erweiterte Talstation der Luftseilbahn Jakobsbad – Kronberg durch Pfarrer Lukas Hidber eingesegnet. Zuvor hielt Verwaltungsratspräsident Markus Wetter eine ausführliche Rede zur Entstehung des Bauwerkes.

In Betrieb ist die neue Talstation mit den zeitgemässen und grosszügigen Schalteranlagen seit der Generalversammlung vom 28. April dieses Jahres. Die Gäste profitieren seither von der räumlichen Erweiterung. Doch nicht nur für die Gäste wurden neue und rollstuhlgänige Räume geschaffen, auch das Personal und die Verwaltung profitierten von den beiden Annexbauten ost- und westseits der betonierten Bahnhalle.

Zwar wurde das Kerngebäude in seinem Ursprung belassen, trotzdem wirkt der «neue Zugang zum Kronberg» wie neu gebaut: Die mit sägerohem liegendem Lärchenschirm versehenen Anbauten – sie werden in Anlehnung an die Anbauten bei Appenzeller Scheunen anscheinend bereits «Meschthüsli» genannt – leuchteten am Donnerstag im Licht der tief stehenden Sonne in warmem Ton und wussten ausserordentlich zu gefallen.