Appenzell
rr

Suchtberatung mit neuen Leuten an neuem Standort

Der Kanton Appenzell Innerrhoden hat die Suchtberatung im Leistungsauftrag an den Verein Blaues Kreuz St.Gallen-Appenzell vergeben. Am Freitag traf man sich im Haus Marktgasse 10c zur offiziellen Übergabe.

  • Das ist die Legende
    Mathias Cajochen und Frau Statthalter Antonia Fässler mit der Delegation des Blauen Kreuzes und Edi Ritter, dem «Hausherrn» an der Marktgasse 10c (von links). (Bild: Rolf Rechsteiner)

Vertreter des Gesundheitsdepartements und der KESB AI begrüssten die Delegation des Blauen Kreuzes, bestehend aus Präsident Max Bänziger, Vitus Hug, Bereichsleiter Beratung, und Geschäftsführer Daniel Lieberherr. Alle waren sich einig, dass die neue Lösung gewinnbringend für beide Seiten und vor allen für die Ratsuchenden sein wird. Sie können wie bisher die Suchtberatung in St.Gallen in Anspruch nehmen. Neu finden aber auch Beratungsgespräche im Haus Marktgasse 10c in Appenzell statt. Dieses Umfeld geniesse weit mehr Anonymität als der frühere Standort mitten im Departement im Hoferbad. Vorteilhaft an der neuen Kooperation ist etwa, dass das Telefon (071 788 92 59) während der Bürozeiten an fünf Wochentagen lückenlos durch Fachpersonen betreut ist wie auch der Mailverkehr über suchtberatung@gsd.ai.ch. Sprechstunden vor Ort gibt es vorerst am Freitagnachmittag oder nach telefonischer Vereinbarung.