Appenzell - Handball
hr/eing.

Spitzenspiel mit positivem Ausgang für die Damen des TV Appenzell

Der Ausgang der Begegnung der beiden Spitzenteams war ungewiss. Die Innerrhoderinnen hatten aus der Vorrunde gegen die 4. Mannschaft des HC Goldach-Rorschach eine offene Rechnung zu begleichen.

  • Das ist die Legende
    An Katja Müller (vorne in Aktion) kam keiner vorbei.
  • Das ist die Legende
    Sprungwürfe wurden gekonnt blockiert.
  • Das ist die Legende
    Den Zuschauern wurde ein hochkarätiges Spiel geboten.
  • Das ist die Legende
    Die Appenzellerinnen bedanken sich beim Publikum für die lautstarke Unterstützung. (Bilder: Evenline Schiegg)

Die Gegnerinnen wussten bereits aus dem ersten Spiel, dass sich der TV Appenzell nicht leicht zu schlagen geben würde und stockten ihr Team für diese Begegnung mit vier Spielerinnen aus der Nationalliga B auf. Dies beeindruckte das Heimteam indes in keiner Weise. Von Beginn an wurde schnell gespielt, die Verteidigung stand kompakt. Und wenn die Gäste mal eine Lücke entdeckten, war da noch Nadja Koller-Rossi, welche einmal mehr ihre «Arbeit» zwischen den Pfosten souverän erledigte.
In der ersten Hälfte war es das Heimteam, welches das Zepter fest in der Hand hatte. Präzise Pässe führten zum erfolgreichen Abschluss, die Verteidigung liess den Gegnerinnen kaum eine Lücke. So konnte kurzzeitig ein Vorsprung von fünf Toren erarbeitet werden. Beim Stand von 12:9 ging es in die Pause.
Die zweite Halbzeit glich einem gut gelungenen Krimi. Die St.Gallerinnen schienen wie ausgewechselt und erhöhten das Spieltempo rapid, was den Appenzellerinnen kurzzeitig grosse Mühe zu bereiten schien. Innerhalb von fünf Minuten gelang es den Gegnerinnen sogar, die Führung zu übernehmen. Zeden Tayong verzichtete aber auf ein Timeout, denn die TVA-Damen merkten schnell, dass es von Nöten war, ihr eigenes Tempo den Gegnerinnen anzupassen. Das gelang auf eine eindrückliche Art und Weise, sodass frau ab der 52. Minute die Führung wieder übernehmen konnte. Die kurze Schwäche des Heimteams geriet bei Schlusspfiff in Vergessenheit. Appenzell gewann das hochkarätige Spiel verdient mit 24:22 und löst somit den HC Goldach-Rorschach an der Tabellenspitze ab.