Herisau
hans Ulrich Gantenbein

Reformationsjahr mit Gottesdienst beendet

Rund 200 Personen nahmen aus Anlass des Abschlusses der Reformationsjahr-Feierlichkeiten in Ausser- und Innerrhoden am Sonntag an einem Festgottesdienst in der evangelisch-reformierten Kirche in Herisau teil. Mit dabei war auch der Ausserrhoder Landammann Paul Signer.

  • Das ist die Legende
    Rund 200 Personen wohnten dem Gottesdienst zum Abschluss der Reformationsfeierlichkeiten teil. (Bild: H9)
  • Das ist die Legende
    Apero nach dem Gottesdienst, Reformationssuppe für die Stärkung zu Hause als «Werbegeschenk». (Bild: H9)
  • Das ist die Legende
    Der Singkreis der Kirchgemeinde Herisau unter der Leitung von Birgit Steiner sang am Gottesdienst. (Bild: H9)
  • Das ist die Legende
    Koni Bruderer und weitere Pfarrpersonen gestalteten den Gottesdienst. (Bild: H9)
  • Das ist die Legende
    Musikalisch untermalten Organist Kaspar Wagner und Fabienne Früh (Violine) den Gottesdienst. (Bild: H9)
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende

Während zum Beispiel in Deutschland die Feierlichkeiten zur Reformation vor 500 Jahren erst eben begannen, endeten die zahlreichen in Ausser- und Innerrhoden durchgeführten Jubiläumsaktivitäten am Sonntag in Herisau. Obwohl deutlich mehr als die doppelte Zahl von Gästen im Gotteshaus einen Platz gefunden hätten, erwarteten die Organisatoren nicht mehr: Just 216 Becher für die gemeinsame Abendmahlfeier standen bereit.

Nebst Pfarrer Koni Bruderer als Verteter der Landeskirche wirkten auch Pfarrerin Anna Katharina Breuer, die Pfarrer Frank Wessler und Peter Solenthaler, aber auch weitere Personen mit.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde zu einem Apero ins Herisauer Kirchgemeindehaus geladen, wo verschiedene Speisen und Getränk gereicht wurden. Und wer daran nicht teilnehemn wollte, der konnte drei verschiedene Reformations-Beutelsuppen mit nach Hause nehmen, um sich auch nach Ende des Reformationsjahres bei Bedarf stärken zu können.