Appenzell
hans ulrich gantenbein

Neue Landi in Appenzell ist eingeweiht und eröffnet

Im Beisein einer grossen Zahl von Gästen und Vertretern von Politik und Behörden, aber auch von Nachbarn und den Mitarbeitern wurde am Mittwoch die neue Landi in Appenzell durch Kaplan Sebastian Wetter geweiht und das Gebäude damit seinen Bestimmungen übergeben.

  • Das ist die Legende
    Peter Bruhin (rechts) vom LV St.Gallen übergibt den symbolischen Holzschlüssel an Walter Wetter. (Bild: H9)
  • Das ist die Legende
    Die neue Landi in Appenzell kostete inklusive Parzelle rund zwölf Millionen Franken. (Bild: H9)
  • Das ist die Legende
    Geschäftsführer Beat Zollinger freut sich über den modernen Bau. (Bild: H9)
  • Das ist die Legende
    Gemäss Toni Strüby (links) wurden durch den Holzbau 556 Tonnen CO2 gebunden. (Bild: H9)
  • Das ist die Legende
    Die nachfolgenden Aufnahemn entstanden während der offiziellen Feier am Mittwoch und vermitteln Impressionen aus der neuen Landi Appenzell. (Bilder: H9)
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende

In alle den Ansprachen wurde die Baute als besondere und gar als «schönste Landi der Schweiz» gelobt.

Ein langer, seit der ersten Idee bis zur offiziellen Eröffnung rund elf Jahre dauernder Prozess fand damit seinen Abschluss.

Der LV St.Gallen investierte als Bauherr inklusive Landkauf rund 12 Millionen Franken. Die Landi Appenzell AG, an der auch der Bauernverband beteiligt ist, ist Mieterin des Ladens und des Hochregallagers im Erdgeschoss.