Herisau
pd

Medien: Weder verteufeln noch beschönigen

Kurz vor den Herbstferien besuchten externe Fachleute die 3. bis 6. Klassen im Herisauer Schulhaus Wilen. Der Umgang mit Medien war das Thema - auch für Eltern.

  • Das ist die Legende
    Social media: Motivierte Schülerinnen und Schüler an der Arbeit. (Bilder: pd)

Zwei Expertinnen von «zischtig.ch» hatten sich im Schulhaus Wilen eingefunden. Der gemeinnützige Verein setzt sich für Medienbildung und Prävention ein. Der Name «Zischtig» geht darauf zurück, dass am Anfang die Anlässe meist am Dienstag stattfanden. In zwei Lektionen arbeiteten die Schülerinnen und Schüler am Thema «Games, Chats und Communities». An praktischen Beispielen zeigten die beiden Fachfrauen den Nutzen, aber auch die Gefahren des Internets auf. In einer weiteren Einheit wurden die Mädchen und Knaben getrennt unterrichtet. Sie vertieften sich im Thema «Gefahren und Fallen im Netz». Es wurden Verhaltensregeln gesucht, besprochen und festgehalten.

Den Abschluss des Präventionstages bildete ein Abend für die Eltern. Diese erlebten die wichtigsten Themenkataloge im Umgang mit Smartphones und Tablets. Es wurde gezeigt, was die Kinder im Internet machen – allenfalls auch heimlich. Die Eltern wurden aufgefordert, sich mit den aktuellen Inhalten ihrer Kinder auseinanderzusetzen. «Wenn Eltern Interesse und nicht den Zeigefinger zeigen, können sich die Kinder und Jugendlichen mit ihren Problemen an sie wenden», wurde festgehalten.