Speicher
Hans Ulrich Gantenbein

Noch kein neuer «Höptlig» in Speicher

Keiner der drei Gemeindepräsidentschafts-Kandidaten schaffte das absolute Mehr im ersten Wahlgang. Beim zweiten Wahlgang vom 13. Mai 2018 (Muttertag) zählt das relative Mehr.

  • Das ist die Legende
    Der parteilose Ruedi Herzig holte 605 Stimmen und verfehlte das absolute Mehr um 143 Stimmen. (Bild: zVg)
  • Das ist die Legende
    Paul König (aus Aadorf) landete mit 572 Stimmen auf Rang zwei. (Bild: zVg)
  • Das ist die Legende
    Kantonsrat Roland Fischer als Präsident der örtlichen FDP erreichte mit 287 Stimmen Platz drei. (Bild: zVg)

Zusammen mit den zwölf stimmberechtigten Ausländer/innen waren in Speicher 3101 Personen zur Wahl eines neuen Gemeindepräsidenten aufgerufen. Doch die Nachfolge von Peter Langenauer (Wahljahr 2009) konnte noch nicht gefunden werden.

Zwar waren von den 1515 eingelegten Wahlzetteln nur 15 leer und sieben ungültig, womit 1493 in Betracht fielen. Ruedi Herzig (Speicher; parteiunabhängig) holte davon 605 Stimmen. Paul König (Aadorf; parteiunabhängig) lag mit 572 nur 33 Stimmen zurück. Nur etwa die Hälfte der Stimmen von König machte der dritte Bewerber, Kandidat Roland Fischer (Speicher; FDP; Kantonsrat) mit 287 Stimmen. Auf Vereinzelte entfielen 29 Stimmen.