Appenzell
Remo Koller

Innerrhoder Beteiligung am Eidgenössisches Tambouren- und Pfeiferfest 2018 in Bulle FR

Bei herrlichem Sommerwetter fand am letzten Wochenende im Kanton Freiburg das 27. Eidgenössische Tambouren- und Pfeiferfest statt. Beim Festakt am Sonntag wirkten auch etliche Tambouren der Musikgesellschaft Harmonie mit. Sie brachten fünf Eidgenössische Kranzresultate im Gepäck mit nach Hause.

  • Das ist die Legende
    Glückliche und zufriedene Gesichter der Appenzeller Teilnehmer am Eidgenössischen Tambouren- und Pfeiferfest 2018 in Bulle FR nach ihrem erfolgreichen Wettkampf. (Bild: zVg)

Am Wochenende vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 wurde im freiburgischen Bulle das 27. Eidgenössische Tambouren- und Pfeiferfest durchgeführt. Unter den 2800 Teilnehmern mit 800 Solisten und mehr als 100 Formationen waren auch die Appenzeller gut vertreten. Rund 50'000 Besucher verliehen diesem Anlass einen gebührenden Rahmen und auch Bundesrat Alain Berset liess sich diesen rhythmischen und musikalischen Leckerbissen beim Festakt am Sonntag nicht entgehen. Dieses Fest findet nur alle vier Jahre statt und geniesst deshalb einen besonderen Stellenwert im Fahrplan der Tambouren und Pfeifer.

Bereits am Freitag reisten die motivierten Appenzeller mit der Bahn in Bulle an und versuchten, ihre aufkommende Nervosität im Zaum zu halten. Die geplante Unterkunft in einer Turnhalle musste kurzfristig gewechselt werden, da ein Brand ausgebrochen war. Diese Umquartierung für rund 1000 Personen verlief zwar reibungslos, hatte aber nicht unbedingt eine beruhigende Wirkung auf das bevorstehende Wettspiel. Doch sie alle meisterten ihre Aufgabe bestens und waren am Schluss erfolgreich.

Die Appenzeller Tambouren starteten als Formation in der Kategorie S3 mit 12 Tambouren und erzielten den hervorragenden achten Platz von insgesamt 25 teilnehmenden Formationen. Teilnehmer bei den Sektionswettspielen waren: Andrin Kuppelwieser (Leitung), Remo Broger, Joel Cadosch, Fabian Dörig, Lukas Fritsche, Yannick Heldner, Ralph Inauen, Remo Koller, Roman Kölbener, Patrick Neff, Tobias Neff, Christian Städler, Thomas Ulmann und Maurus Broger (Fähnrich).

Bei den Einzelwettspielen erzielten beachtliche fünf Teilnehmer einen Eidgenössischen Kranz und damit einen der begehrten Loorbeerzweige: Kategorie T3J: Lukas Fritsche (1. Rang), Joel Cadosch (2. Rang). In der Kategorie T3 ergatterten sich drei weitere wackere Innerrhoder einen Eidgenössischen Loorbeerkranz: Thomas Ulmann (3. Rang), Christian Städler (4. Rang), Remo Koller (6. Rang).