Walzenhausen
mitg.

Im Asylwesen wird die Integrationsförderung verstärkt

Anlässlich der Gemeindepräsidien Konferenz vom 5. April in Walzenhausen wurde neben den Personalien insbesondere die Themen Asylbereich und elektronische Dienstleistungen behandelt.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild: Bigstock)

Peter Langenauer, der nach neun Jahren als Gemeindepräsident von Speicher seinen Rücktritt erklärt hat, wurde mit grossem Dank aus dem Kreis der Gemeindepräsidien verabschiedet. An seiner Stelle wird Reto Altherr, Gemeindepräsident Teufen, im Vorstand der Regio AR-SG-Bodensee Einsitz nehmen. Michael Litscher, Walzenhauser Gemeindepräsident, nahm zum ersten Mal an einer Konferenz der Gemeindepräsidien teil. Er wurde von seinen Kolleginnen und Kollegen begrüsst und seine Rolle als Gastgeber wurde verdankt.

Ab 2019 strukturiert der Bund das Asylwesen neu. Um die Auswirkungen davon auf die kantonale Ebene erfassen zu können, fand am 12. März 2018 zwischen dem Departement Gesundheit und Soziales und einer Delegation der Gemeindepräsidien-Konferenz eine Besprechung statt. Mit dem Protokoll dieser Besprechung wurde auch die Gemeindepräsidien-Konferenz über deren Inhalt informiert. Wichtig für die Gemeinden ist die Information, dass die Asylverfahren deutlich beschleunigt und Rückweisungen bereits in den Bundeszentren bearbeitet werden. Damit ergeben sich neue Anforderungen an das kantonale Aufnahmezentrum, das der Kanton im Auftrag der Gemeinden führt. Bei der Betreuung im Asylwesen wird in Zukunft verstärkt in Richtung Integration gearbeitet.
Durch die Umstrukturierung verändern sich auch die Aufgaben für die Gemeinden und den Kanton. Die Gemeindepräsidien haben deshalb eine Steuergruppe initiiert, um die Zusammenarbeit und die Abstimmung zwischen Kanton und Gemeinden zu stärken. Als Delegierte aus den Gemeindepräsidien werden Gallus Pfister, Gemeindepräsident Heiden und Ressortverantwortlicher Soziales, Inge Schmid, Gemeindepräsidentin Bühler und Präsidentin der Gemeindepräsidienkonferenz, Renzo Andreani, Gemeindepräsident Herisau und Dorothea Altherr, Gemeindepräsidentin Trogen, in dieser Steuergruppe Einsitz nehmen.

Im Kanton Appenzell A.Rh. erhält die Bevölkerung ab sofort in allen Gemeinden die Möglichkeit, Zu- und Wegzüge sowie Adressänderungen elektronisch vorzunehmen.