Bühler - Fussball
mitg.

22. Hallenturnier des FC Bühler

Der erste Teil des grossen Hallenfussballturniers ist bereits wieder Geschichte. Vom Freitag- bis Sonntagabend wurde in der Turnhalle Herrmoos praktisch ununterbrochen Fussball gespielt. In fünf Kategorien stehen die diesjährigen Turniersieger nun fest.

  • Das ist die Legende
    Bühler startet mit einem Sieg ins eigene Hallenturnier – den Drittligistinnen sei Dank.
  • Das ist die Legende
    Die Sieger des diesjährigen Herren-Grümpeli: Söderis.
  • Das ist die Legende
    Bühler 1b (1.Liga) muss sich im Halbfinale gegen Wittenbach verteidigen.

Frauen 3./4. Liga
Am Freitagabend eröffnete das Turnier der Frauen 3./4. Liga das Fussballwochenende. Zehn Teams aus sieben Vereinen kämpften um das runde Leder. Der FC Bühler war in dieser Kategorie wie üblich mit einem Team «Rotbach» und einem Team «Göbsimühle» vertreten. Beide qualifizierten sich für die Viertelfinals, Rotbach auf dem ersten Gruppenrang, Göbsimühle auf dem vierten. Prompt mussten die Bühlererinnen also im Viertelfinale gegeneinander antreten, wobei das Team Rotbach trotz besserer Ausgangslage dem Team Göbsimühle unterlag. Dieses legte einen Steigerungslauf hin und qualifizierte sich ohne ein Penaltyschiessen für den Final. Dort bezwangen die Lokalmatadorinnen den FC Romanshorn mit einem knappen 1:0 und freuten sich über den Turniersieg – ein erfolgreicher Start also ins erste Fussballwochenende.

Herren Grümpeli
In der grössten Kategorie des Wochenendes gingen 15 Teams an den Start und mussten zuerst eine Gruppenphase hinter sich bringen. Nur wer im Tore schiessen genug effizient war, qualifizierte sich für die Finalrunde. Nach knapp fünf Stunden stand fest, wer um den Turniersieg mitspielen konnte: die Söderis, Fischerbande, Pampers United F.C. und Allstars. Sie lieferten sich eine spannende Finalrunde und schenkten sich nichts. So konnte der Sieger häufig erst im Penaltyschiessen ermittelt werden. Am Schluss konnten sich die Söderis über den Sieg freuen – und gleich in der Bar darauf anstossen. Diese öffnete am Samstagabend ihre Türen und sorgte für gute Stimmung bei den Fussballern und Zuschauern.

Juniorinnen C
Als am Sonntagmorgen die Juniorinnen C zu ihrem Turnier antraten, war von der langen (Fussball-)Nacht des Vortages nicht mehr viel zu sehen. Lediglich die Müdigkeit war dem einen oder anderen FCB-Mitglied noch anzusehen. Nicht so den C-Juniorinnen, die motiviert um Sieg und Niederlage kämpften. Bühler – auch hier mit zwei Teams vertreten – konnte sich in der Gruppenphase keine allzu gute Ausgangslage sichern. Nur eines der beiden Teams qualifizierte sich mit dem 4. Gruppenrang für die Viertelfinals. Dort schied Bühler 2 jedoch gegen den späteren Turniersieger Gossau aus.

Juniorinnen D
Bei den Juniorinnen C war Bühler gleich mit drei Teams vertreten und auch hier standen sich zwei davon gleich im Viertelfinal gegenüber. Dieses entschied Bühler A mit 3:0 für sich. Im Halbfinale unterlagen die Bühlererinnen dem späteren Turniersieger Amriswil. Die Gäste aus dem Thurgau waren mit einem Torverhältnis von 25:4 die klaren Überflieger des Turniers und durften verdient den Sieg nach Hause tragen. Bühler A schaffte es im «kleinen Final» dank Penaltyschiessen auf den dritten Schlussrang und stellte mit Özlem Besun die beste Torhüterin des Turniers.

Frauen 1./2. Liga
Das Turnier der Frauen 1./2. Liga war dieses Jahr im Vergleich zu den vorherigen Jahren erfreulicherweise gut besucht. Die Idee der Organisatoren, das Turnier neu auf den Sonntagnachmittag zu legen, um eine höhere Teilnehmerzahl zu erreichen, ging offenbar auf. Neben den zwei Heimteams fanden acht weitere Mannschaften den Weg ins Appenzellerland. FC Bühler 1a und 1b erreichten beide die Viertelfinals. FC Bühler 1b musste gegen Thusis-Cazis antreten, FC Bühler 1a gegen Wittenbach. Für Bühler 1a gab es leider kein Weiterkommen, während sich die Mannschaftskolleginnen jedoch bis ins Final spielten. Im Endspiel unterlag Bühler dann jedoch dem FC Neckertal-Bütschwil und musste sich mit dem bitteren, aber immer noch guten zweiten Rang zufrieden geben.