Herisau - Handball
mitg

Herisau und Rheintal trennen sich mit Unentschieden

Das Duell der Tabellennachbarn verlief sehr ausgeglichen und hart umkämpft. Vor allem in der zweiten Spielhälfte hagelte es einige Strafen auf beiden Seiten.

  • Das ist die Legende
    Ladina Tanner erzielte mit sechs Treffern die meisten Tore für Herisau. (Bild: zVg)

Rheintal erwischte den besseren Start. Das Gastteam startetet sehr konzentriert mit einer gut stehenden Defensive, viel Zug im Angriff und beging fast keine Fehler im Spielaufbau. Der HC Rheintal agierte öfters mit einer zweiten Kreisspielerin, was der Herisauer Verteidigung einige Mühe bereitete, und kam so immer wieder zu Überzahlsituationen über den Kreis oder die Flügel. So gingen die Gäste schnell mit 1:4 in Führung.
Der TV Herisau brauchte länger um ins Spiel zu finden und agierte anfangs etwas unkonzentriert und fehlerhaft im Spielaufbau. Auch im Angriff fehlte es an Tempo und Bewegung. So war die Abwehr der Gäste nur schwer zu überwinden. Kam dazu, dass die Torfrau des HC Rheintal einige gute Möglichkeiten des Heimteams parierte. Aber die Herisauerinnen fingen sich im Verlauf der ersten Halbzeit. Die Abwehr stand nun einiges kompakter und auch im Angriff wurde konsequenter der Abschluss gesucht. In der 25. Spielminute konnte das Heimteam zum 9:9 ausgleichen.
Rheintal konnte dann zur Pause nochmals mit 9:12 vorlegen.
Der TV Herisau verkürzte zu Beginn der zweiten Halbzeit schnell auf 11:12 und es entwickelte sich eine absolut ausgeglichene und spannende Partie. Rheintal verteidigte vorerst den knappen Vorsprung, agierte weiter sehr sicher und erzielte dank dem guten Kombinationsspiel schön heraus gespielte Treffer. Vor allem die Kreisläufer konnten sich einige Male in Szene setzen. Aber auch die Herisauerinnen waren nun definitiv im Spiel angekommen und standen ihren Gegnerinnen in nichts nach. Mit viel Kampfgeist und Laufbereitschaft, schaffte das Heimteam in der 42. Spielminute den 16:16 Ausgleich und ging prompt in Führung. Aber der HC Rheintal setze alles daran dass Herisau nicht davon ziehen konnte. Dies auch dank ihrer starken Torfrau. So blieb die Partie bis zum Schluss auf Messers Schneide.
Es lief bereits die letzte Spielminute, als das Heimteam beim Stand von 21:21 noch einen letzten Angriff startete. Leider konnte diese letzte Chance nicht genützt werden und so teilten sich die beiden Teams, am Ende gerecht, die Punkte.