Heiden, Teufen - Fussball
FCH/lua

Heiden und Teufen 2 trennen sich 4:1

Dank einer starken ersten Halbzeit kehrte Heiden auf die Siegerstrasse zurück und gab sich beim FC Teufen 2 keine Blösse. Dank des Unentschiedens von Verfolger Widnau 2 bauten die Knecht-Schützlinge den Vorsprung auf Rang zwei auf sieben Punkte aus und waren so die Gewinner des Spieltags.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild)

Den Vorderländern war anzumerken, dass die Punkteteilung vom letzten Wochenende noch nicht abgehakt ist. Eine Reaktion musste folgen, was sie in der Startphase eindrucksvoll dokumentierten. Die Gäste waren von Beginn weg da, während die Mittelländer erst nach rund 25 Minuten offensive Präsenz zeigten. Zu diesem Zeitpunkt mussten sie allerdings bereits einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherrennen. Bektesi (8.) und Knöpfler (18.) brachten die Elf von Emilio Knecht bereits früh in Führung und sorgten für klare Verhältnisse auf dem Landhaus. In Minute 29 kam es dann noch besser für Heiden: Nach einem Corner und einem gewonnen Kopfballduell Saqipis köpfte Bischoff unbedrängt zum dritten Häädler-Tor ein und legte seinem Namensvetter und Cousin im Teufner Tor ein weiteres Ei ins Nest.

Nach Bischoffs Treffer waren es die Gastgeber, welche das Geschehen bis zur Pause prägten. Zunächst scheiterte der Teufner Bachmann am hervorragend reagierenden Heiden-Schlussmann Palumbo, ehe drei Minuten vor der Pause die erste Verwarnung in einer ansonsten fairen Partie ausgesprochen wurde. Als hinterster Mann hatte Teufens Kern dabei Glück, dass Schiedsrichter Rudolf seine Intervention gegen Gebert nicht mit der Ampelkarte taxierte. Mit dem vollzogenen Seitenwechsel nahm Heiden-Trainer Emilio Knecht dann erste Änderungen in der Aufstellung vor. Im Gegensatz zum ersten Durchgang vermochten seine Spieler aber keine Dominanz wie in der ersten halben Stunde an Tag zu legen. Da sich auch Teufen nicht merklich zu steigern vermochte, endete der zweite Durchgang – dem gezeigten entsprechend – ausgeglichen und ist entsprechend schnell erzählt. Während Heidens Bektesi in Minute 56 zum Doppeltorschützen avancierte, erzielte Teufens Weiler neun Minuten später mit einem Tor der Marke «Sonntagsschuss» den Schlusspunkt. Zwar kam es danach noch zu einigen wenigen zaghaften Abschlussversuchen, die Partie war aber mehrheitlich von Mittelfeldgeplänkel geprägt. Für Heiden genug, um die Tabellenführung weiter auszubauen.