Appenzell
rr

Gut besuchte Ziegenschau in Appenzell mit rund 300 Tieren

Züchter und Freunde der weissen Appenzeller Ziege gaben sich am Mittwoch ein Stelldichein auf dem Brauereiplatz, wo die Ziegenschau als letzte Viehschau des Jahres in Innerrhoden abgehalten wurde.

  • Das ist die Legende
    Sie heischen nach Bewunderung. (Bild: rr)
  • Das ist die Legende
    Trau schau wem! (Bild: rr)
  • Das ist die Legende
    Auch Böcke geniessen Aufmerksamkeit. (Bild: rr)
  • Das ist die Legende
    Eutervergleich mit Augenmass. (Bild: rr)
  • Das ist die Legende
    Weitere Bilder: Rolf Rechsteiner
  • Das ist die Legende

Petrus machte wieder gut, was er am Vortag an der Grossviehschau angerichtet hatte. Sehr zur Freude des Publikums erleuchtete eine gnädige Sonne die Szenerie, die am Dienstag infolge Starkregens mehr oder weniger unter Ausschluss der Öffentlichkeit ablief: Die Experten begutachteten die Tiere anhand wesentlicher Kriterien des Standards. Nach Alter vorsortiert, wurden sie entsprechend der Bewertung umgestellt. Bei 274 weiblichen Tieren wurde offensichtlich der Beschaffenheit des Euters grösste Aufmerksamkeit zuteil. Dass man den Ziegenbock – es waren ihrer siebzehn – mit der Nase beurteilen kann, ist wohl eher ein Gerücht. Die Ansprüche sind hoch.
Auffallend viele Kleinkinder bewegten sich zwischen den Ziegen. Es war gleichsam eine Begegnung auf Augenhöhe. Die sympathischen Tiere lassen sich streicheln. Ganze Kindergartenklassen besuchten die Schau und liessen sich die klingenden Namen der Meckertiere vorlesen.