Teufen
gk

Gemeinderat beantragt Voranschlag 2018 mit Steuersenkung

Der Gemeinderat präsentiert für das kommende Jahr bei einem gegenüber dem Vorjahr um 0,1 Einheiten reduzierten Steuerfuss von 2.9 Einheiten einen Voranschlag mit einem operativen Aufwandüberschuss (Stufe 1) von CHF 207'790. Das Gesamtergebnis (nach Stufe 2) weist einen Ertragsüberschuss von CHF 102‘410 auf.

  • Das ist die Legende
    In Teufen soll 2018 trotz Investitionen in die Zentrumsgestaltung der Steuerfiuss sinken. (Bild: Archiv appenzell24.ch)

Eine Reduktion des Steuerfusses kann der Gemeinderat dank zurückhaltenden Investitionen der letzten Jahre, haushälterischem Mitteleinsatz in der laufenden Rechnung und massgeblichen Mehreinnahmen der Steuererträge der letzten drei Jahre beantragen. Die Investitionsrechnung 2018 mit Nettoinvestitionen von CHF 8‘090‘500 sieht Ausgaben für Erneuerungsarbeiten an der Wasserversorgung, Investitionen in die Schulanlagen sowie in den Gemeindestrassennetz und insbesondere in die Planung und Entwicklung rund um die Neukonzeption der Ortsdurchfahrt vor.

Wie der Mitteilung der Gemeindekanzlei weiter zu entnhemne ist, sind im Voranschlag 2018 Nettoinvestitionen von 8‘090‘500 Franken geplant. Davon entfallen 1,848 Millionen auf die spezialfinanzierten Werke der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. Die Mehrinvestitionen sind vor allem mit dem Neubau des Reservoirs Schwendi, der Durchmesserlinie und den damit verbundenen Anpassungen bei der Wasser- und Abwasserversorgung sowie der Dorfzentrumsgestaltung begründet. Ebenfalls von Bedeutung ist der absehbare Anstieg der Schulkinderzahlen und damit verbunden ein Ersatzbau des alten Kindergartens in Niederteufen und die aufgrund von Hangrutschungen notwendige Wegsanierung Höchfall.