Appenzell - Fussball
mk

Für den FCA resultierte gegen Balzers nur ein Zähler

Die 3. Liga-Fussballer des FC Appenzell haben beim zehntrangierten Balzers 2 gut begonnen, nach dem Führungstreffer aber langsam abgebaut und sich am Ende 3:3 unentschieden getrennt.

  • Das ist die Legende
    FCA Interimscoach Meho Mujkanovic (Mitte) im Gespräch dem Schiedsrichter und dem weiterhin verletzten Simon Baumann. (Bild: Martin Kradolfer)

Defensiv kamen die Gäste meistens sehr spät in die Zweikämpfe, weil das Umschaltspiel auf dem grossen Platz nicht bei jedem Akteur stimmte. Offensiv hatten die Innerrhoder oft mit der Ballkontrolle zu kämpfen, so dass die Spielverlagerung teilweise nicht genug schnell war. Die zweite Halbzeit war, bis auf den dritten Gegentreffer und die Abschlüsse, ein wenig besser. Auch dieses Mal hat sich wie früher gezeigt, dass sich die Appenzeller gegen vermeintlich schwächere Gegner schwer tun. "Es wäre mehr möglich gewesen, aber wir haben nicht mehr verdient", meinte Interimscoach Meho Mujkanovic, welcher den beruflich verhinderten Trainer Patrik Lenzi vertrat. Auch die Passqualität sowie das Durchsetzungsvermögen im offensiven Bereich waren ungenügend. Die Gäste leisteten sich zu viele (unerzwungene) Fehlpässe und setzten sich auch im 1:1 zu wenig durch. Auch hat die Ruhe am Ball und in einzelnen Situationen die Cleverness gefehlt.

In der 5. Minute erfolgte ein Seitenwechsel auf die rechte Seite zu Jonas Signer, welche den Ball in die Mitte brachte, wo ihn Rafael Koch mit dem Kopf zum 1:0 für Appenzell ins Netz beförderte. Nach knapp 20 Minuten glich die schnelle Nummer zehn zum 1:1 aus. In der 30. Minute lag Appenzell nach einem weiteren Vorstoss der sich steigernden Platzherren mit 1:2 zurück. In der zweiten Halbzeit suchten die Gäste den Ausgleich, was in der 57. Minute durch Jonas Signer auch gelang. Gleich nach Wiederanpfiff gerieten die Appenzeller nach einem wohl nicht unhaltbaren Schuss von rechts wieder in Rückstand. In der 81. Minute war es dann Mike Ulmann, der nach einer unübersichtlichen Situation den Innerrhodern wenigstens das 3:3 Unentschieden rettete. Am Mittwoch dieser Woche folgt in Appenzell um 20.15 Uhr das interessante Derby gegen Teufen.