Ausserrhoden
Mitg.

FDP unterstützt Reutegger (SVP) und Balmer (SP)

Die Delegierten der FDP AR nominierten die Kandidaten für die Gesamterneuerungswahlen vom 10. Februar 2019.

  • Das ist die Legende
    Landammann Paul Signer, Parteipräsidentin Monika Bodenmann-Odermatt, Regierungsrat Dölf Biasotto. (Bild: zVg)

Die Regierungsräte Paul Signer und Dölf Biasotto sollen für eine weitere Amtsperiode (2019-2023) für die FDP in der Regierung von Appenzell Ausserrhoden vertreten sein. Die beiden Bisherigen wurden von den Delegierten einstimmig nominiert. Die Delegierten beschlossen zudem, den Bisherigen Fredi Stricker (PU) und die zwei neu kandidierenden Hansueli Reutegger (SVP) und Yves-Noël Balmer (SP) zur Wahl zu empfehlen.

Für das Amt als Landammann für die Amtsperiode 2019-2021 und Nachfolger von Paul Signer beschlossen die Delegierten Fredi Stricker (PU) zu unterstützen. Das Amt des Landammanns ist seit der Verfassungsrevision auf zwei Jahre begrenzt und nach wie vor eine Volkswahl.

Im Obergericht werden ab Juni 2019 drei Sitze vakant. Bei der Wahl von Oberrichterinnen und Oberrichtern, die nach wie vor von der Stimmbevölkerung gewählt werden, arbeiten die Parteien in Ausserrhoden eng zusammen. Durch einen öffentlichen Aufruf und persönliche Kontakte werden Kandidatinnen und Kandidaten gesucht. Die Prüfung der Eignung der Kandidaturen obliegt den Parteipräsidentinnen und Parteipräsidenten gemeinsam. Ein überparteilicher Wahlzettel mit den 18 Kandidatinnen und Kandidaten wird angestrebt. Zum jetzigen Zeitpunkt stehen die Kandidaturen der drei vakanten Sitze noch nicht fest. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 18. November 2018.

Die Gesamterneuerungswahlen für den Regierungsrat für die Jahre 2019-2023, die Wahl zum Landammann für die Jahre 2019 bis 2021, sowie die Wahl der Mitglieder für das Obergericht finden am 10. Februar 2019 statt.