Appenzell - Fussball
mk

FCA Damen schickten Widnau mit einem halben Dutzend Tore nach Hause

Mit einem klaren 6:0-Heimsieg gegen Widnau konnten die Damen des FC Appenzell letzten Sonntag den Anschluss an die Spitze waren.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild: Bigstock)

 

Schon von Beginn weg konnten die Appenzellerinnen das Tempo gegen Widnau hochhalten und damit Druck auf das Rheintaler Tor ausüben. Schon in der 7. Minute wurden sie für die Bemühungen belohnt. Adriana Hörler kämpfte sich im Strafraum durch und schob zum 1:0 ein. Im Gegensatz zum letzten Spiel gelang es dem Team nach dem Tor wach zu bleiben und einen raschen Gegentreffer zu verhindern. Es wurde weiterhin munter nach vorne gespielt und nach 24 Minuten durfte Melissa Schenk ihr Tor zum 2:0 bejubeln. Von vorne bis hinten passte alles zusammen und so musste Alena Baumann, die für die gesperrte Rahel Wyss das Tor hütete, nur selten eingreifen. Nichtsdestotrotz machte sie ihren Job ausgezeichnet und hielt ihren Kasten sauber. Nach einem Doppelschlag in der 35. und 36. Minute stand es bereits 4:0 und das Spiel schien mehrheitlich entschieden zu sein. Zuerst spekulierte Melissa Schenk nach einem Freistoss von Salome Rohner goldrichtig, und schob alleine vor der Torhüterin stehend ein. Danach verwertete Joelle Mazenauer eine Hereingabe von Adriana Hörler. Das Ziel in der Pause war klar: Ball und Gegner laufen lassen, denn die Gäste konnten nach dem verletzungsbedingten Ausfall der einzigen Auswechselspielerin keine neuen Kräfte mehr bringen. Zudem wollte man etwas Tempo rausnehmen, um den Ball in den eigenen Reihen kontrollieren zu können. Durch die ruhigere Spielweise kam Widnau besser ins Spiel, trotzdem konnten sie sich aber keine richtig gefährlichen Torchancen erspielen. Nach einigen Schüssen vom Heimteam, die aber allesamt am Tor vorbeigingen, erhöhte Larissa Mazenauer nach einem Auskick von Torfrau Alena Baumann mit einem platzierten Schuss in die rechte, untere Ecke zum 5:0. Das Spiel verlief nun etwas ausgeglichener und spielte sich mehrheitlich im Mittelfeld ab. Etwas vor der Mittellinie stehend, erzielte Chiara Lardelli zehn Minuten vor Schluss das Tor zum 6:0-Endstand. Ein hoher Ball in die Spitze, der immer länger und länger wurde, und schliesslich knapp unter der Latte im Tor gebremst wurde. Damit stehen die Damen weiterhin mit zwei Punkten Rückstand auf den FC Thusis-Cazis an zweiter Stelle.