Appenzell - Fussball
Martin Kradolfer

FCA Damen: Eine gute Halbzeit reicht nicht

Gegen ein in Reichweite gelegenes Erlinsbach erlitten die 1.-Liga-Damen des FC Appenzell am Sonntagnachmittag auf der Wühre eine unglückliche 1:3-Niederlage. Dabei war in der zweiten Halbzeit mit drei Schüssen an die Torumrandung auch Pech dabei.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild: bigstock)

In der ersten Halbzeit liefen die Einheimischen dem Spielgeschehen meist nur hinter her. In den zweiten 45 Minuten spielten sie überlegen. Das Glück war aber mit zwei Lattenschüssen und einem Ball an den Innenpfosten nicht auf ihrer Seite. Es reicht halt einfach nicht, wenn nur eine Halbzeit gut gelingt. Trotz der Abwesenheit von drei Stammspielerinnen liefen die Einheimischen auf der Wühre mit 16 Akteurinnen auf. Die Startformation geriet aber bereits nach vier Minuten 0:1 in Rückstand. Eine Aargauerin lief auf der rechten Seite durch, passte auf eine in der Mitte freistehende Mitspielerin, welche das Leder im Netz versenkte. Die Appenzeller kamen nicht richtig ins Spiel und kassierten nach einem Dutzend Minuten durch ein Kopfballtor nach einem Eckball schon das 0:2. 

 

Die zweite Hälfte begann mit einem Weitschussknaller aus 25 Metern von Sarah Wyss an die Latte. In der 63. Minute folgte aus der zweiten Reihe durch Barbara Dorsa ein weiterer Weitschuss, welcher wiederum nur an die Latte ging. Die Druckphase der Einheimischen hielt an. Bei einer strittigen Szene im Gästestrafraum verhängte der Schiedsrichter keinen Elfmeter. Die Gäste wurden regelrecht in die eigene Hälfte gedrückt, aber der Ball wollte einfach nichts ins Tor, denn nach einem Eckball zielte Brigitte Koster der Keeperin in die Hände und in Minute 73 hatte Barbara Dorsa nach einem Corner mit einem Pfostenschuss wiederum Pech. Nach weiteren Auswechslungen bei den Einheimischen fiel das 1:2 nach einer Vorlage aus der eigenen Hälfte durch einen Kopfballtor von Brigitte Koster erst in der 90. Minute. Als die Appenzellerinnen in der Nachspielzeit alles nach vorne warfen, gelang Erlinsbach durch einen Konter und mit einem «Lupfer» über die einheimische Torhüterin noch der dritte Treffer. So liegt Appenzell nach der dritten Niederlage im vierten Spiel bei drei Absteigerinnen neu auf dem drittletzten Platz. Dabei sind aber mehrere Teams punktgleich und die Saison geht noch lange.