Appenzell - Handball
mk

Erfreuliche Leistungen der jungen TVA-Handball-Spieler

Zwar verloren die 1. Liga-Handballer des TV Appenzell am Samstag vor rund 200 Zuschauern in der Wühre gegen Muri mit 21:24 (11:14) doch bewies die wiederum erheblich geschwächte Mannschaft nach einem 1:9 Rückstand eine beachtenswerte Moral und konnte ein Debakel verhindern, ja sogar noch etwas Spannung ins das Spiel zurück bringen. Es waren vor allem auch junge Nachwuchsspieler, die zu gefallen wussten.

  • Das ist die Legende
    Appenzell im Angriff gegen Muri. (Bild: zVg)

Die Partie begann denkbar schlecht für die Einheimischen, welche rasch 0:3 zurücklagen und ihren ersten Treffer erst nach knapp fünf Minuten durch Elias Valaulta schossen. Nach dem Ausfall von Silvan Neff war die Equipe wohl etwas geschockt und erholte sich erst nach einem Time-Out von Trainer Enver Koso und dem zweiten Tor von Yannick Inauen durch einen Siebenmeter zum 2:9. Durch zwei Gegenstosstore von Lukas Manser konnte der Rückstand gar auf nur noch fünf Treffer reduziert werden. Schön waren auch die beiden Tore von Thomas Looser, welche die Innerrhoder bis auf 11:13 herbrachten. Der vermeintliche Anschlusstreffer durch Lukas Manser wurde annulliert und zur Pause lag Appenzell mit 11:14 zurück.

Die zweite Hälfte verlief dann insgesamt ausgeglichen. Der Rückstand der Platzherren betrug meist zwischen zwei bis vier Toren, wobei die Appenzeller einige Male den Anschlusstreffer verpassten. Dann vergrösserte sich der Abstand bis zur 55. Minute auf sechs Treffer und die Partie war eigentlich beim Stand von 18:24 entschieden. Aber wie man weiss, geben die Innerrhoder nie auf und verkürzten den Abstand bis zum Ende noch auf drei Tore Differenz. Mehr war nicht mehr möglich.