Appenzell - Schwingen
es

Erfolgswelle der Jungschwinger geht weiter

14 Auszeichnungen erbeuten die Innerrhoder in Flumserberg

  • Das ist die Legende
    14 Auszeichnung gehen nach Innerrhoden. (Bilder: Eveline Schiegg)
  • Das ist die Legende
    Fabian Dörig zeigte auch körperlich überlegenen Gegner, dass mit ihm immer zu rechnen ist.
  • Das ist die Legende
    Raphael Schiegg blieb trotz kräfteraubenden Angriffsversuchen im Schlussgang das schlechtere Ende.

Am Rheintal-Oberländischen Buebeschwingfest nahmen 55 Athleten aus Innerrhoden teil. Deren 14 zeigten Stärke und Nerven und sicherten sich in der idyllischen Arena die begehrte Auszeichnung. Der mitgereiste Appenzeller-Konvoi wurde nicht enttäuscht und spornte die Schützlinge immer wieder an.

Die Jüngsten machten wie immer den Anfang und manch einer startete vielversprechend in den Wettkampf. Wenn aber auch das erste Duell verloren ging, hiess es sich sofort auf den zweiten Gang zu fokussieren und zu hoffen, dass die Herren der Einteilung ein gerechtes Urteil fällten. Sämi Moser und Noel Schmid – die jüngeren der Kategorie – zeigten allen wo es lang geht. Vier Siege erkämpften sie sich hart und rangierten sich auf Rang 6c und d, was die begehrte Auszeichnung einbrachte. Dicht folgte ihnen Remo Fuster und Fabian Dörig. Mit nur einem Viertel- resp. einem halben Punkt weniger fanden sie sich auf Rang 7a und 8a wieder. Auch Nico Koch zeigte ein weiteres Mal eine starke Leistung. 56.00 Punkte war sein Endresultat und Rang 10a.

In der nächst höheren Kategorie (Jg. 2007/2008) gelang Rouven Dörig einmal mehr ein vortrefflicher Wettkampf. Zwar gesellten sich zu seinen vier gewonnen Gängen zwei Niederlagen, trotzdem blieb er dank seiner offensiven Schwingweise immer im vorderen Teil und sicherte sich die Auszeichnung auf Rang 8d. Eine ebenso gute Ausgangslage schaffte sich Silvan Koch. Mit viel Ehrgeiz lässt sich so mancher Kontrahent besiegen. Rang 11a war sein Schlussresultat und die Auszeichnung. Lukas Mock und Lukas Holderegger mussten zwar schlussendlich um die Auszeichnung zittern, es reichte aber für beide auf Rang 12f und 12h.

Die Kategorie B (Jg. 2005/2006) wurde während des ganzen Tages durch Raphael Schiegg angeführt. Beherzt und konzentriert bodigte ein Gegenüber nach dem anderen, qualifizierte sich souverän mit 1.25 Punkten Vorsprung für den Schlussgang. Seinem Finalgegner stellte er sich keck, konterte viele seiner Angriffe. Es gelang ihm aber nicht, das entscheidende Rezept zum Sieg zu finden. Kurz vor Anbruch der letzten Minute verliessen ihn die Kräfte und er musste sich seine körperlich überlegenen Gegner das Sägemehl vom Rücken wischen lassen. Durch seine hervorragende Arbeit während des Tages aber, reichte es ihm dennoch für Rang 1b. Den „Doppelsieg“ der Innerrhoder fixierte Mauro Manser auf Rang 2a, welcher an diesem Tag keine Niederlage, sondern nur einen Gestellten zu beklagen hatte. Blitzschnell, wenig und äusserst aufmerksam wird der kleine Böse auf Rang 8b betitelt. Ramon Mock zeigte die Qualitäten eines kleinen Appenzellers und nahm die Auszeichnung entgegen. Das gute Resultat dieser Kategorie aus Innerrhoder Sicht rundete Nicola Fässler auf Rang 10c ab.

Bei den Ältesten griff Maurus Inauen beherzt zu, startete mit drei gewonnen Duellen in den Wettkampf. Den vierten jedoch musste er als Besiegter beenden und die letzten zwei gingen ohne Resultat aus. Mit 56.00 Punkten aber reihte auch er sich in den Auszeichnungsrängen ein.