Appenzell
MGHA/mf

Erfolgreiche Jungtambouren beim Tambourenwettspiel

Am diesjährigen 39. Ostschweizerischen Jungtambourenwettspiel traten rund 300 Jungtambouren aus der ganzen Ostschweiz an. Die jungen Tambouren der MG Harmonie Appenzell haben sich bei der ersten Teilnahme in der Kategorie T3 sehr gut geschlagen.

  • Das ist die Legende
    Die Jungtambouren. (Bild: zVg)

Cyril Zeller und Nick Rusch haben den hervorragenden 14 Rang belegt und damit verdient den Kranz geholt; Marius Manser verpasste den Kranz nur knapp um 2 Plätze. In der höchsten Stärkenklasse ertrommelte sich Lukas Fritsche den ausgezeichneten 8. Schlussrang.

Glücksmomente und Enttäuschungen liegen oft so nah beisammen, nichtsdestotrotz vermag die tolle Kameradschaft vieles wieder auszugleichen. Häufig fehlte wirklich nur ganz wenig zu einem Kranz. Allen, auch den «Nicht–Kranz–Tambouren», gebührt ein grosses Lob. Braucht es doch viel Mut und Überwindung, um ganz alleine vor den strengen Juroren zu stehen und dabei nicht die Nerven, den Rhythmus oder gar die Trommelschlegel zu verlieren. Volle Konzentration ist gefragt und unzählige Übungsstunden sind mit einem solchen Wettkampf verbunden. Neben den obligaten Grundlagen müssen auch zwei Stücke auswendig vorgetragen werden. Als Zuschauer spürt man förmlich die Anspannung und fiebert natürlich mit jedem Einzelnen mit.