Appenzell
mo

Ein wichtiger Schritt und ein Freudentag

Am Samstag unterzeichneten Bezirkshauptleute und Vorsitzende von Sportvereinen die Verträge zur Sportanlage Schaies.

  • Das ist die Legende
    Die Papiere sind unterschrieben: «Schaies» kann kommen. (Bild: Monica Dörig)

Eine kleine Geste, aber ein wichtiger Schritt: Nach neun Jahren Planung, Turbulenzen, Verhandlungen und Verzögerungen setzten die Bezirkshauptleute des inneren Landesteils und Delegierte von acht Innerrhoder Sportvereinen ihre Unterschriften unter die Verträge zum Generationenprojekt «Sportanlage Schaies».

Präsidenten und VertreterInnen der acht Sportvereine, die auf der Sportanlage Schaies Trainings- und Spielmöglichkeiten erhalten, unterzeichneten am Samstagvormittag in den Räumen der Bezirksverwaltung Appenzell die Verträge, die ihre Rechte und Pflichten sowie ihre finanzielle Beteiligung regeln. Zum Teil müssen sie an den Hauptversammlungen noch offiziell genehmigt werden. Der Fussballclub Appenzell, der Squash­club Appenzell, der Tennisclub Appenzell, die Seilziehclubs Appenzell und Gonten, der Volleyballclub Appenzell-Gonten, Aikido Appenzell und Judo Appenzell tragen zusammen einen Anteil von 1,6 Millionen Franken an den Investitionskosten und 32 000 Franken an den jährlichen Betriebskosten.

Die Verhandlungen hätten mehr Zeit in Anspruch genommen als angenommen, gestanden Bruno Huber, Leiter des Lenkungsauschusses «Schaies», und Angela Koller, Grossrätin aus Rüte und juristische Beraterin für das Generationenprojekt. «Das ist ein unsagbar schöner Moment», sagte sie strahlend, als sie die Dokumente zur Unterzeichnung bereit legte. Es hat viel Verhandlungsgeschick gebraucht – und auch Geduld, als im letzten Moment noch Änderungen vorgenommen werden mussten.
Viele der Vereinsvertreter dankten ihr herzlich für die konstruktive Zusammenarbeit, als sie der Reihe nach ihre Unterschriften unter die Verträge setzten.
Vor den Vereinsvertretern haben die Bezirkshauptleute aus Appenzell, Gonten, Schlatt-Haslen, Rüte und Schwende die Verträge in dreifacher Ausführung unterschrieben. Eine Weile herrschte feierliche Stille im Raum.